Mein Senf zu: A Manga Lover’s Tokyo Travel Guide

Sei gegrüßt.

Ich brauche nicht mehr viele Worte darüber zu verlieren, dass ich Japan liebe und unbedingt mal hin möchte. Und dass ich immer mal wieder Accounts, Videos oder sonstwas im Netz entdecke ist auch bekannt.
Vor einer ganzen Weile stieß ich auf den Instagram-Account von Evangeline Neo, verliebte mich in ihre Comics und fand heraus, dass sie ein Buch veröffentlicht hat. Ich musste es haben!
Heute möchte ich dir diese Buch vorstellen.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
In this captivating Tokyo travel guide, manga artist and author Evangeline Neo travels to the Japanese capital with her mascots Kopi the dog and Matcha the cat in tow, bringing you to all the otaku sights this city has to offer. She shows you where to shop for manga memorabilia in Akihabara and Nakano, takes you on a tour of famous anime and manga museums like Studio Ghibli and Sanrio Puroland, and shares her experiences at a cosplay studio, a maid and butler cafe, and a manga drawing class.

In addition to manga and anime-related adventures, Eva brings readers to all the must-see Tokyo sites as well—from Asakusa’s Sensoji Temple to Tokyo Tower and the Meiji Shrine. She also introduces travelers to sushi train restaurants, hot spring baths and a kimono makeover session—even a day trip to Mt. Fuji! Along the way, she shows you all her favorite places to shop and eat, and gives advice on what to pack, what to buy, how to get around, and even how to speak a few words of survival Japanese.

 Titel  A Manga Lover’s Tokyo Travel Guide: My Favorite Things to See and Do In Japan
 AutorIn  Evangeline Neo
 Verlag  Tuttle Publishing
 ISBN  9784805315477
 Seiten  128
 Erscheinungsjahr  2019
 Sprache Englisch
 Preis  variabel; nicht preisgebunden

Mein Senf

Ich lese ja wirklich nicht gerne auf Englisch, aber diesmal musste es sein. Die Comics sind davon abgesehen wirklich leicht verständlich und gut zu lesen.
Was mich an diesem Travel Guide reizte war die Verbindung von Reiseführer und Comic. Die Autorin schafft es sehr gut Unterhaltung und Wissensvermittlung zu verknüpfen.

Das Buch ist in eine Einleitung und vier Kapitel unterteilt. Anders als der Untertitel suggeriert, ist dieser Reiseführer der etwas anderen Art definitiv nicht nur für Manga-Liebhaber geeignet. Lediglich Kapitel zwei beschäftigt sich mit „Animanga Tokyo“. Im ersten Kapitel geht es dagegen um das Traditionelle Tokyo. Kapitel drei widmet sich ganz dem japanischen Essen und in Kapitel vier stellt die Autorin den Tokyoter „Shopping Heaven“ – bzw. die verschiedenen Ecken davon – vor.

Meine Highlights sind nicht mal so sehr die Ausflugs- und Besichtigungstipps von Evangeline Neo sondern ihre Erklärungen zu Kultur – z.B. wie bete ich in einem Shinto Schrein – und japanischen Besonderheiten – wie die verschiedenen Nudel- oder Sushi-Sorten.

Ich kann dieses Comicbuch wirklich jedem empfehlen, der gerne mal nach Japan reisen möchte oder sogar eine Reise plant. Man erhält wirklich viele Informationen unterhaltsam verpackt. Und auch wenn man vielleicht kein sehr großer Manga-Fan ist, gehört Japans Popkultur ja auch irgendwie dazu. Hier erhält man einen guten Überblick, was sich auch dann lohnt, wenn man mit der Thematik sonst nicht so viel am Hut hat.

Deine
Marina
(DarkFairy)

P.S.: Du kannst im Moment meinen Roman gewinnen. Schau mal hier vorbei: Mein Leben als Autorin bisher
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.