Mein Senf zu: Asterix bei den Pikten

Seid gegrüßt.

Ihr kennt doch sicher Asterix und Obelix, die unbeugsamen Gallier, oder?
Müsste ich die unterschiedlichen Medien aufsteigend sortieren, würden ganz klar die Hefte gewinnen (und die Realverfilmungen verlieren – nur so nebenbei 😉 ). Die Comics haben einfach Stil. Ich kenne noch nicht alle, aber da mein Vater jedes Heft sein Eigen nennen kann, werde ich das mit der Zeit sicher nach holen. Ich habe bisher die Hefte nach dem Cover ausgewählt.

Anders war es jetzt bei dem neuen Heft. Irgendwann hatte ich an Asterix gefallen gefunden und seitdem lese ich immer das neu erscheinende Heft. Also das neuste ist jedenfalls „Asterix bei den Pikten“.

Autor(en):
Es ist nicht nur das neuste Heft, sondern auch das erste, welches nicht von René Goscinny (Text) und Albert Uderzo (Zeichnungen), den Schöpfern unserer lieben Gallier, geschrieben wurde. Jean-Yves Ferri tritt in die Fußstapfen des bereits verstorbenen Goscinny, während Didier Conrad nun die Zeichenfeder schwingt. Uderzo selbst hat die Entstehung dieses ersten Band des neuen Teams überwacht.

asterix

Ein Cover, das mich zum Lesen verleitet hätte 😉

Inhalt:
Es ist Winter in Gallien – ein sehr strenger Winter. Am Strand findet Obelix einen Mann, der im Eis eingeschlossen ist. Miraculix taut den Mann wieder auf. Dieser stellt sich als Pikte aus Kaledonien (heute Schottland) heraus. Asterix und Obelix helfen ihrem neuen Freund wieder nach hause zu kommen und den Gegner seines Clans zu besiegen. Und dann war da noch der römische Volkszähler…

Verlag: Egmont Ehapa
Band:
35
ISBN (gebundene Ausgabe):
978-3-7704-3635-4

Mein Senf:
Es gibt wieder Hoffnung für unsere geschätzten Gallier! Nach „Gefahr für Gallien“ dachte ich schon: Das war’s! Ich sag nur: Aliens in Gallien…
Aber „Asterix bei den Pikten“ ist wieder eine Geschichte im gewohnten Stil. Auch die Zeichnungen lassen nicht wirklich erkennen, dass ein neuer Zeichner die Feder schwingt – ich meine, es bleibt alles beim Alten 😉 .
Das einzige was mir aufgefallen ist, waren die Erzählerkommentare, also diese Kästen an den Panelecken. Ich hab das Gefühl die sind mehr geworden, kann aber auch sein, dass sie mir einfach nie so aufgefallen sind… oder das mein letztes Heft schon eine Weile her ist. Auf jeden Fall ist das kein negativer Punkt.

Alles in Allem ist der 35. Band ein solider Teil der erfolgreichen Serie, der Lust auf mehr macht. Für Fans der Gallier definitiv ein Muss!

Eure
DarkFairy

P.S.: Das Gewinnspiel läuft übrigens immer noch!

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

2 Comments

  1. Kommentare von thebookfather:

    Endlich mal anspruchsvolle Literatur, dachte, das sind hier alles nur Banausen… 😛 Nee, find ich toll, hab Asterix früher auch sehr viel gelesen, vielleicht wird’s mal wieder Zeit.

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen