Montagsfrage: Bücher-Kaufverbot?

Seid gegrüßt.

Heute geht es in alter Frische wieder mit der Schule los.
Quasi pünktlich dazu, gibt es jetzt auch wieder neue Montagsfragen beim Buchfresserchen, die es zu beantworten gilt.

Die heutige Frage lautet:

Hast du dir schonmal vorgenommen (und es geschafft) länger kein Buch zu kaufen?

Die Frage ist ja im Prinzip zweigeteilt. Ich widme mich also den beiden Teilen einfach mal getrennt.

Teil 1: Über den Vorsatz keine neuen Bücher zu kaufen

Ja, hatte ich schon. Öfter. Eigentlich immer.
Ich lebe mit einem rapide anwachsenden SuB und viel zu wenig Zeit zum Lesen – so wie vermutlich fast jeder von uns.
Nun ist es aber so, dass ich aufgrund meiner jahrelangen „Buch-Kauf-Sucht“ einen ganz schönen SuB angesammelt habe – aktuell sind es noch 306 ungelesene Bücher. Einen so großen SuB haben eher weniger Leute. Und da ich ja wirklich nicht mehr hinterher komme, nehme ich mir immer vor, erstmal ein paar Bücher weg zu lesen, bevor ich neue kaufe.

Teil 2: Über die Erfüllung von Vorsätzen.

Ich habe letztens auf einem Kalender einen netten Spruch gelesen: „Immer wenn ein Mensch seine Zukunft plant, fällt im Hintergrund das Schicksal lachend vom Stuhl.“ Soll heißen: So richtig gut, klappte es in der Regel nicht mit meinen Vorsätzen.
Wobei eine Zeit lang lief es echt gut. Ich habe nur noch sehr wenig Bücher gekauft – eigentlich nur hin und wieder ein Manga oder eine Reihenfortsetzung – wirklich, wirklich wenig für mich.

Dann entdeckte ich Anfang des Sommers 2016 medimops. Das war der erste schwere Rückfall, nach dem ich aber mein Verhalten wieder einigermaßen unter Kontrolle bringen konnte. Doch dann… dann begann ich im September meine Ausbildung zur Buchhändlerin und von da an ging es steil bergab. Alle Vorsätze sind vergessen, schon allein, weil ich ja von Berufswegen neue Bücher lesen muss und auch einige Leseexemplare bekomme – und ich bin jetzt nicht so kleinlich die Frage auf das „kaufen“ festzunageln.

Wir sehen also: Die liebe Marina würde zwar gerne ihren SuB etwas abbauen, aber sie schafft es einfach nicht von ihrer Sucht loszukommen – sie stürzt sich im Gegenteil auch noch hauptberuflich hinein… 😉

Eure
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

4 Comments

  1. Kommentare von Moni2506:

    Guten Abend Marina,

    Ja, wenn man auch noch tagtäglich dem Suchtgut ausgesetzt ist, wird es natürlich echt schwierig. Ich habe ja schon geahnt, dass ich recht einsam bin mit meinem keinen bzw. nicht nenneswerten SUB und dass ich bisher keine Notwendigkeit für ein Buchkaufverbot gesehen habe.
    Dein Spruch über die Zukunft und das Schicksal finde ich sehr gut. Den muss ich mir merken.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.
    LG, Moni

  2. Kommentare von Andrea:

    Oh, bei so vielen Büchern hätte ich denke ich schon welche aussortiert weil es mir nur noch Druck machen würde. Die Chance ist ja auch hoch, dass Du vor Jahren Bücher gekauft hast, die Dich jetzt eigentlich kaum noch interessieren, oder?

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Klar, solche gibt es auch. Ich habe jetzt auch mal mit 7 Büchern einen kleinen Aussortiertungs-Anfang für mich gefunden.
      Allerdings sind es sehr wenige Bücher, die mich so gar nicht interessieren; Mein Lesegeschmack hat sich nicht sehr verändert.

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen