#LoveWritingChallenge – Zitat eines Charakters

Sei gegrüßt.

Okay. Heute an Tag 3 wird es wirklich schwierig. Ich glaube, die meisten Aussagen meiner Charaktere funktionieren nur im Dialog und sind allein stehend irgendwie langweilig. Aber ich versuche mal etwas interessantes zu finden – here we go:

„Die Frage ist: Belügen wir uns wirklich selbst oder verändern wir unsere Wahrheit?“

Ich mag dieses Zitat – so sehr sogar, dass es zum Motto meines Mittelalterromans wurde.
Der Haken ist nur der… mein Mittelalterroman umfasst bisher rund eine Seite. Und dieser Satz kam auch noch gar nicht im Text vor. Genaugenommen bin ich mir nicht mal mehr sicher wer ihn sagen sollte…
Trotzdem wollte ich dir diesen Satz nicht vorenthalten ;)

„Möge die Sonne stets Eure Wege erleuchten, sanfter Regen Eure Felder wässern und mögen Euch alle guten Mächte dieser Welt zur Seite stehen.“

– Agilof; Der Weihnachtself

Der Segenswunsch des Elfen Agilof ist auch so ein Zitat, das mir sehr gefällt. Jedes Mal wenn ich die Geschichte vorlese und an dieser Stelle bin, muss ich kurz schlucken, damit mir nicht die Tränen kommen. Diese guten Wünsche kommen einfach von Herzen!

Und ein letztes Zitat aus „Der fallende Stern“ habe ich auch noch für dich:

Ein Stern muss fallen, damit er erlischt.

– Weda (Sprichwort der Waldmenschen)

Jaha, voll tiefsinnig. Denk mal darüber nach! ;)

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.