{Must-Read-Blogtour} Das Parfum – Patrick Süskind

Sei gegrüßt.

Dies hier ist der sechzehnte Beitrag im Rahmen der Must-Read-Blogtour von Lady Smartypants. Ich habe schon einige tolle Bücher gefunden, die ich wirklich unbedingt mal lesen muss. Hast du dich auch schon mal umgeschaut?
Gestern stellte Bücherwürmchen Lili uns einen YA-Roman vor. Und morgen findest du bei Jennifer von Lesen in Leipzig einen aktuellen Fiction-Roman.

Mir ist es unglaublich schwer gefallen, mich für ein Buch zu entscheiden. Im Vorfeld schrieb ich der lieben Smarty:

Ich kann nicht begründen warum es ein Must-Read ist. Ich erkenne durch aus an, dass es eben niemanden umbringt, wenn er es NICHT liest. Das meine ich: Da Geschmäcker so unterschiedlich sind, kann es gar kein Buch geben, das jeder lesen muss, und das jedem gleich viel gibt.

Ihre Antwort:

Du denkst viel zu viel darüber nach xD es geht nicht um objektive Gründe, es geht nur darum, warum du findest, dass jeder es lesen sollte.

Jaaaaa… das macht es nicht unbedingt viel leichter, aber ich will es dennoch versuchen ^^‘
Daher stelle ich dir heute eines meiner Lieblingsbücher vor: Das Parfum von Patrick Süskind.

Worum geht's?Eckdaten
Es geht um Jean-Baptiste Grenouille. Der Leser begleitet Grenoullie (was übrigens Frosch heißt) von dessen Geburt an durch sein Leben. Die Besonderheit in diesem Leben: Grenoullie hat die beste Nase, die je etwas auf dieser Erde erschnüffelt hat, aber selbst riecht er nach überhaupt gar nichts. Letztlich geht es aber auch um einen Mörder. Und Gerüche. In erster Linie geht es um Gerüche. 
Titel Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders
Autor Patrick Süskind
ISBN-13 978-3-257-22800-7
Verlag Diogenes
Erscheinungsdatum 15. Februar 1994 (TB; Erstveröffentlichung 1985)
Genre Belletristik >
Entwicklungsroman | Krimi | Künstlerroman | Historischer Roman
Seiten 336
Preis (Taschenbuch) 12,00 EUR

Mein Senf

Es gibt sicherlich viele Gründe ein Buch zu einem Must-Read zu ernennen. Mir ist es dennoch, wie gesagt schwer gefallen. Aber, was „Das Parfum“ definitiv interessant macht, ist die Tatsache, dass es in so viele verschiedene Genres gleichzeitig hineinpasst.

Je nach Schwerpunktsetzung in der Betrachtung lässt es sich als Entwicklungsroman, als Krimi, als Künstlerroman oder als Historischer Roman lesen. Es ist also für jeden etwas dabei ;)
Ich persönlich halte es am für einen Künstlerroman. Aber ich kann auch die anderen Aspekte erkennen – und genau das macht es eben spannend: Zu überlegen, wie das Buch zu etwas völlig anderem wird, je nach dem wie man es betrachtet.

Aber bereits viel früher, eigentlich bevor die Geschichte so richtig angefangen hat, gibt es etwas, dass mich total eingefangen hat: Den ersten Satz. Es gibt Leute, die unterziehen Bücher der „Ersten-Satz-Probe“. Passt der erste Satz schon nicht, passt vermutlich auch der Rest nicht. Vermutlich.
Jedenfalls ist der erste Satz von „Das Parfum“ einer der besten ersten Sätze, die ich bisher gelesen habe:

Im achtzehnten Jahrhundert lebte in Frankreich ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestalten dieser an genialen und abscheulichen Gestalten nicht armen Epoche gehörte.

Und dann gibt es da diesen thematischen Schwerpunkt, der so schwer zu fassen und flüchtig ist, aber dennoch von Süskind einmalig und unnachahmlich eingefangen wurde: Die Welt der Gerüche.
Nie ist mir ein Buch begegnet, in dem den eher subtilen Sinneswahrnehmungen so umfassend und grandios gehuldigt wird. Ich finde, wenn ein Buch es schafft, dass man Ort nicht nur vor seinem geistigen Auge sieht, sondern sie auch riechen kann, ist das schon eine Leistung.
Ganz nebenbei lernt man übrigens auch einiges über das Parfümeurs-Handwerk. Interessant, definitiv.

Wenn dich all diese Punkte nicht überzeugen konnten, dem Parfum einen nähren Blick zu gönnen, möchte ich noch erwähnen, dass das Buch wohl kaum umsonst ein moderner Klassiker und so ziemlich das einzige wirklich bekannte Werk des Autors – ja er hat noch andere Bücher geschrieben – ist.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

7 Comments

  1. Kommentare von ladysmartypants:

    Huhu,
    vielen Dank für deinen Beitrag zu einem Buch, dass ich endlich mal lesen sollte ;)
    Wie stehst du eigentlich zur Verfilmung? Ich kenn bisher zwar nur die, hab sie aber ziemlich cool gemacht gefunden.

    Liebe Grüße,
    Smarty

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Smarty!

      Jaaa… die Verfilmung…
      Der Film ist zweifelsohne gut. Aber ich finde man sollte ihn als eigenständiges Werk betrachten. Meiner Meinung nach wird da ein wesentlicher Aspekt falsch (im Sinne von anders als im Buch) dargestellt. Ich sag mal nur Mirabellen-Mädchen – wer Film und Buch kennt, weiß dann vielleicht was ich meine.
      Passender finde ich diesen Teil der Geschichte allerdings im Buch, daher…

      Liebe Grüße
      Marina

  2. Kommentare von Jennifer:

    Hallo Marina,
    ich bin morgen nach dir dran, weshalb ich eben ganz gespannt geschaut habe, was du wohl vorstellst ;)
    Ich habe Das Parfum lustigerweise in der Schule gelesen und damals auch die Verfilmung gesehen. Beides fand ich eigentlich ganz gelungen, von dieser eeeeeewigen Szene auf dem Berg abgesehen (du weißt bestimmt, welche ich meine :D) Ich war damals einfach zu jung, um das Buch ganz zu würdigen :) Allerdings kann ich dir nur zustimmen, Grenouille als Figur ist spannend, aber die absolute Stärke fand ich auch die Beschreibungen der Gerüche. Eigentlich müsste ich den Roman jetzt als Erwachsene noch einmal lesen, wahrscheinlich würde ich die Tiefe jetzt viel besser verstehen als zu Schulzeiten, wo ich das Buch zwar ganz ok fand, aber eben nicht so restlos begeistert war (wie man es ja bei Schullektüre im Allgemeinen meist nicht ist).
    Mein Buch für morgen ist übrigens nicht aus dem Fiction-Bereich, was für mich zu nah nach Fantasy klingt. Es ist ein Roman ;)
    VG Jennifer

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Jennifer,

      ja „Das Parfum“ ist ja gerne mal eine Schullektüre. Ich habe es (zum Glück) freiwillig gelesen. Denn du hast Recht: Lektüren haben viel zu oft einen schalen Beigeschmack. Wobei ich habe auch ein paar echt gute Lektüren gelesen.

      Aber Fantasy sind doch auch Romane. Und Fiktion sagt ja nur, das der Inhalt fiktiv ist. ^^‘

      Liebe Grüße
      Marina

  3. Ping von #MustReadBlogtour Tag 17 | Lesen in Leipzig:

    […] stellte Marina von Mein Senf für die Welt (das ist mal ein Blogname ;)) Das Parfum von Patrick Süskind vor. Das Parfum habe ich vor gefühlt ewigen Zeiten in der Schule gelesen und […]

  4. Ping von #MustReadBlogtour – lady smartypants:

    […] Tag 16: Marina / Mein Senf für die Welt […]

  5. Ping von #MustReadBlogtour – Lady Smartypants:

    […] Tag 13: Nina’s verrückte Ekstase Tag 14: Lea Phelina Tag 15: Lili / Bücherwürmchen Tag 16: Marina / Mein Senf für die Welt Tag 17: Jennifer / Lesen in Leipzig Tag 18: Anja / Herbstverstaubt Tag 19: M / Tirilu Tag 20: […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen