NaNoWriMo ’18 – Ich bin dabei

Sei gegrüßt.

Ich habe mich entschieden dieses Jahr endlich zum ersten Mal beim NaNoWriMo mit zu machen. Zwei Gründe sind es die mich zu dieser Entscheidung bewogen haben.
Zum einen, möchte ich seit einer Ganzen Weile endlich nochmal schreiben, kann mich aber irgendwie nicht so recht aufraffen und zum anderen hatte ich vor kurzem eine Erleuchtung, was ein paar meiner Projekte betrifft.

Was hat das mit dem Blog zu tun?

Ich werde den November ganz – naja, also was die Donnerstagsbeiträge an geht – ins Zeichen des NaNoWriMo setzen. Ich möchte dich über mein(e) Projekt(e) und meinen Fortschritt informieren – um gleich mal eine weitere „Kontrollinstanz“ zu installieren und meinen persönlichen Druck noch etwas zu erhöhen ^^‘
Und heute fange ich gleich mal damit an.

Was ist der NaNoWriMo und warum mache ich mit?

Image courtesy of National Novel Writing Month

NaNoWriMo steht für National Novel Writing Month zu Deutsch also etwa „Nationaler-Roman-schreibe-Monat“.
Ab dem 1.November arbeitet jeder Teilnehmer an dem Ziel einen 50.000 Wörter umfassenden Roman zu schreiben. Fristende: 23:59 Uhr am 30.November.
Somit ist der NaNoWriMo eine Aktion für jeden, der schon mal darüber nachgedacht hat einen Roman zu schreiben, enthusiastisch und zielstrebig ist und der eine Deadline braucht.

Es gibt eine Homepage, auf der man sich anmeldet und die verschiedene Features anbietet, wie Statistiken zum Schreibprozess, Errungenschaften und Schreib-Buddies. Durch all das behält man seinen Fortschritt, sowie sein Ziel im Auge und generiert ein gewisses Maß an Druck, was der ein oder andere sicher braucht um endlich was zu schreiben – Hallo! Hier! Ich!

Das Problem bei mir und dem Schreiben ist ja immer, dass ich ein totaler Phasen- und Musengeküsster Schreiber bin. Heißt: Keine Muse kein Schreiben – und wenn doch, finde ich später alles doof.
In letzter Zeit ist das Verlangen etwas zu Papier zu bringen groß, meine Muse macht aber leider scheinbar Urlaub – unbezahlt und gefühlt ein Jahr lang versteht sich.
Daher möchte ich es jetzt einfach mal mit dem „gezwungenen“ Schreiben versuchen. Das Schlimmste was passieren kann ist halt, dass ich später alles Geschriebene wieder lösche, weil es mir nicht gefällt. Aber im besten Falle schreibe ich meine Muse selbst herbei und komme endlich voran.

Naja, und da der November vor der Tür stand, habe ich mich jetzt eben für den NaNoWriMo angemeldet. Ein bisschen Struktur kann sicher nicht schaden.

Mein(e) Projekt(e)

Ich möchte vorranging an einem Projekt weiterschreiben, dass den Arbeitstitel „Der Elf und der Priester“ trägt.
Wer mich kennt – oder meine Kurzgeschichte „Der Weihnachtself“ gelesen hat – könnte jetzt stutzig werden, denn in überraschend vielen meiner Geschichten gibt es einen Elf und/oder einen Priester…

Damit hängt auch die eben erwähnte Erleuchtung zusammen: Mir ist es (endlich) gedanklich gelungen eine Verbindung zu finden und eine „Elfen und Priester“-Saga zu erschaffen. Bisher aber wie gesagt, alles nur in meinem Kopf. Ich will jetzt beginnen die einzelnen Teile nach und nach zu Papier zu bringen und zu verknüpfen.

Als erstes werde ich daher jetzt eben an „Der Elf und der Priester“ (Teil 1) weiterschreiben. Der aktuelle Stand (31.10.18) dort sind rund 16.980 Wörter, die ich für den NaNoWriMo nicht mitzählen werde. Falls ich diesen Teil beende, bevor meine Wortanzahl für den NaNoWriMo erreicht ist, mache ich dann einfach mit Teil 2 weiter.
Da Teil 1 bereits eine ganze Weile existiert, gibt es sogar schon einen ersten Klappentext-Entwurf:

Als der junge Priester Josias von einem betrogenen Ehemann fast zu Tode geprügelt wird, ist es ausgerechnet ein Elf, der ihm zu Hilfe eilt. Der Elf Avidan sieht in dem Priester nach jahrelanger Verfolgung seines Volkes durch die heilige Inquisition endlich wieder einen Hoffnungsschimmer. Er ist fest davon überzeugt, dass Josias die Elfen retten kann, aber die Inquisition ist den beiden Männern dicht auf den Fersen…

Ausblick
Was es mit den einzelnen Projekten, die mit dieser Saga in Verbindung stehen, im Einzelnen auf sich hat, das verrate ich dir dann in den kommenden Wochen. Es wäre ja langweilig dir heute alles zu erzählen und dann drei Wochen lang nur immer den aktuellen Wortstand mitzuteilen ;)

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen