{DIY} Geschenk-Säckchen

Sei gegrüßt.

Was da los? Ein DIY auf Mein Senf für die Welt?!
Naja also zum Ersten, habe ich meine Kategorie ja bewusst „Zum Nachmachen“ und nicht „Rezepte“ genannte, also war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mal was anderes zum Nachmachen präsentiere als leckeres Essen.
Und zum Zweiten hat mich eine Kundin im Weihnachtsgeschäft einfach total getriggert.
Als ich sie fragte, ob das Buch als Geschenk verpackt werden darf, meinte sie, dass sie dafür Stoffbeutel zu hause hätten.

Ich war begeistert und wollte das auch, am liebsten sofort. Da sich das sofort aber als schwierig erweist, gibt es diese Verpackung ab nächstem Weihnachten, bzw. schon zu den nächsten Geburtstagen. Denn mit Zeitung einpacken ist zwar schön und gut, aber wir bekommen ja gar keine Zeitung (mehr), daher geht mir langsam das „Geschenkpapier“ aus, und diese Beutel lassen sich jahrelang verwenden.
Heute zeige ich dir jedenfalls, wie du in Zukunft dein Geschenkpapier ersetzen kannst, wenn du denn möchtest.

Material

  • Stoff (Baumwolle, Muster nach deinem Geschmack)
    Ich habe 1m gekauft und kann daraus ein großes Säckchen (zeige ich heute) und zwei kleine machen.
  • Nähgarn
  • Nähnadel
  • Schere

Und so wird’s gemacht

Breite als erstes den Stoff einlagig aus. Falte dann entweder frei Hand so viel Stoff um, bis du die von dir gewünschte Größe erhälst oder lege etwas auf den Stoff, das die Größe von dem besitzt, was du in dem fertigen Säckchen verpacken möchtest. Ich brauchte ein Säckchen in dem ein DIN A4 großes Geschenk Platz findet.

Das Maß nehmen mit einem Gegenstand half mir auch abzuschätzen, ob noch genügen Stoff übrigbleiben würde, um das Säckchen auch verschließen zu können. Dazu habe ich den Stoff über den Gegenstand gelegt und den Stoff oben zusammengerafft. Ich habe mehrmals noch etwas Stoff nachgezogen, um das Säckchen zu verbreitern und immer wieder getestet. Erst als ich zufrieden war, habe ich den Stoff entlang der Kante der oberen Lage abgeschnitten.

Denke beim abmessen bzw. schneiden daran, dass je etwa ein halber Zentimeter Stoff für die Nähte wegfällt.

Als nächstes habe ich die Seite, die später offenbleiben soll gesäumt, damit der Stoff nicht ausfranst.
Am besten bügelst du dafür ein kleines Stück Stoff um und setzt darauf dann eine Naht.

Mir sind Nähmaschinen ja generell suspekt, daher nähe ich alles mit der Hand, aber du kannst natürlich auch gerne eine Nähmaschine verwenden.

Nachdem die offene Seite gesäumt ist, faltest du den Stoff in der Mitte. Die schöne Seite, die später außen sein soll, liegt beim Nähen innen. So kannst du nach dem Nähen das Säckchen einfach auf „links drehen“ (eigentlich ist es ja auf links genäht, aber du weiß was ich meine) und siehst nichts mehr von den Nähten.

Die offenen Seiten müssen nun jeweils mit Nähten verschlossen werden.
Natürlich mit Ausnahme der gesäumten Seite. Irgendwie musst du ja das Geschenk ins Säckchen bekommen ;)

Wenn alle Seiten zu deiner Zufriedenheit geschlossen sind, kannst du das Säckchen ganz einfach umstülpen und es direkt verwenden.
Zum Verschließen kannst du ein hübsches breites Band verwenden. Oder aber du bringst Knöpfe oder einen Reißverschluss an, ganz nach deinem Geschmack. Für ein Geschenk finde ich persönlich aber eben eine große Schleife am hübschesten.


 Anleitung als PDF

Dann mal viel Spaß beim Nähen und Verschenken.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.