{BUCHTAG} 100 Fakten, an denen du erkennst, dass du zuviel liest – Teil 2

Sei gegrüßt.

Bei Stella von Stellette Reads stolperte ich über diesen Buch-TAG. Stella selbst hat den TAG bei Robin von Buchkehlchen entdeckt. Weder Stella noch ich konnten finden, wer den TAG ins Leben gerufen hat. Wer es weiß, darf sich gerne melden, dann ergänze ich das noch.
Mir gefielen die Fakten einfach sehr gut – auch wenn sie natürlich mit Augenzwinkern zu sehen sind. Und man generell nicht zuviel lesen kann.

Da ich genau wie Stella gerne ein kurzes Statement zu jedem Fakt geben möchte, teile ich die 100 Fakten in zwei Beiträge auf, damit es nicht viel zu viel wird. Heute liest du Teil 2.

–> Hier findest du die ersten 50 Fakten <–

grün = trifft zu; rot = trifft nicht zu; grün + rot = trifft teilweise zu

51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber.
Schon ja. Irgendwie sperrt sich da irgendwas in mir, mir Bücher anzuschauen, von denen alle sagen: „Das musst du lesen! Es ist soooo toll!“

52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
Nein, nicht alles. Es sollte mich schon ansprechen. Ich habe auch schon viele Bücher aussortiert, die ich noch gar nicht gelesen hatte, weil ich mittlerweile kein Interesse mehr an ihnen hatte.

53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
Nein, ich schlafe beim Lesen nicht ein.

54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf – falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast.
Eins? Knapp über 200. Und ja, ich glaube (bei den meisten) tatsächlich, dass ich sie irgendwann noch lesen werde. Wenn ich der Meinung bin, dass dieser Tag nicht mehr kommen wird, werden sie aussortiert.

55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.
Ein E-Book riecht einfach nicht so gut.

56. Du besitzt trotzdem ein E-Book – aus Platzgründen.
Eher aus praktischen Gründen unterwegs. Zumindest war das der Grund damals, mir einen E-Reader zu kaufen. Heute sind es tatsächlich Nachhaltigkeits- und Platzgründe die mich zum E-Book greifen lassen – v.a. im Bereich Leseexemplare.

57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
Schon, aber ich würde mich lieber zu ihnen rein lesen. Lupin hier wär klasse, aber ich bei Lupin in Hogwarts? Holy moly!

58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
Es geht. Teilweise geht es ganz gut, aber meist muss ich doch eher passen.

59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe – du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
*hust* Ich habe die Reihe noch nie gelesen…

60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: “Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen.”
Moment… Wie alt ist dieser TAG? O.o
Aber ja hätte man mir das früher gesagt, wäre es vielleicht so gewesen. Oder ich hätte mich in die Ecke verzogen, um um die Menschheit zu weinen.

61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.
Nein! Ich habe eine sehr enge Beziehung zu meinem „Hauptlesezeichen“. Ein gewebtes Lesezeichen, dass ich mal von meiner Patentante geschenkt bekommen habe – mit 14 oder so ^^‘
Aber auch alle anderen gehen nicht verloren.

62. Du kannst nächtelang durchlesen.
Letzte Woche habe ich schon erwähnt, dass Schlaf mir wichtig ist. Also nein, eher nicht.

63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
Ja, eine Taschenlampe und ein ganzes Batallion an Kerzen. Leider habe ich meine Kerzenständer irgendwie verlegt…

64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz.
Oh ja. Es ist vollkommen zerlesen, bemalt und teilweise sind Seiten eingerissen, aber trotzdem würde ich mich nie von ihm trennen.

65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
Auf jeden Fall. Zusammen mit dem von Papier, frisch gemähtem Gras und Sommerregen. Moment… sagt Hermine nicht etwas sehr ähnliches?!

66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag.
Ganz so dramatisch sehe ich es nicht. Ich liebe lesen, aber manchmal komme ich einfach nicht dazu oder habe auch mal keine Lust. Aber oft denke ich mir dann abends: „Ach schade, du hättest auch mal noch was lesen können.“

67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
Naja… ich bin ja mein Verkäufer. Oder meine Kollegen.

68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
Wie ein Schlosshund! Mir fallen spontan schon allein vier Stellen in Harry Potter ein.

69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.
Nö, warum auch. Gefühle sind doch ganz normal – und wenn ein Autor schafft diese mit Worten für fiktive Figuren zu wecken, dann ist er einfach gut.

70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd
Blöd nicht, aber sie sind mir in höchstem Maße suspekt. Ich meine… wie kann man denn lesen nicht mögen?

71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
Ich glaube schon. Aber meist weine ich eher bei traurigen Stellen.

72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, …
Nicht unbedingt diese Namen, aber ja die gibt es definitiv. Aber nicht nur Liebespaare sondern auch andere Konstellationen, wie z.B. Sonea und Rothen.

73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor.
Also gelesen davon habe ich nur Harry Potter. Und Cassia & Ky sagen mir gar nichts. Die anderen beiden Paare kann ich aber immerhin zuordnen.

74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
Auch hier wieder: *zur letzten Frage schiel*

75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
Das hätte was, aber da ich in einer Buchhandlung arbeite weiß ich auch, dass ich das nur glücklich überleben könnte, wenn ich dazu gleich mindestens ein paar hundert Euro dazu bekomme. Denn schon beim Regale ein- oder umräumen entdecke ich immer viel zu viele tolle Bücher. Wenn ich jetzt ganz alleine dort wäre – ohne Kunden und anfallende Arbeit – das wäre mein finanzieller Ruin. Trotzdem würde ich es gerne machen ^^‘

76. Wenn du am Bahnhof “Kings Cross” in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
Ich war noch nie da, aber wenn werde ich es auf jeden Fall testen. Man kann ja nie wissen.

77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen – denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient.
Nein, nicht besser, aber genauso gut. Ich finde Menschen zwar furchtbar, bin aber trotzdem in der Regel ganz nett zu ihnen.

78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
Effi Briest. *schüttel* Das hat seit der Schule echt ein Trauma hinterlassen.

79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
Das weiß ich leider nicht. Meine Mutter hat zumindest nie etwas gesagt dazu. Aber Bücher mochte ich schon immer und ich habe viel vorgelesen bekommen, das weiß ich.

80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, …
Jap, wenn ich gerade zwischendurch was lese und meine Lesezeichen in Beschlag sind oder wo anders rum liegen.

81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit “Gefällt mir” markiert.
‚türlich. Und auf Twitter und Instagram auch. Ich Social Media Opfer.

82. Dein Motto: “Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!”
Wenn wir mal ausländische „Küche“ außen vorlassen, dann ja. Weil… naja, ich kann italienisch essen, aber wenn ich es lese verstehe ich halt leider kein Wort.
Aber sonst: Ich habe eine leichte Laktoseintoleranz, also kann ich tatsächlich nicht alles essen. Lesen aber eben schon. Mein Motto ist es jetzt aber deswegen nicht.

83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest.
Nein, ich lese total ungerne auf Englisch. Dann warte ich lieber. Die einzige Ausnahme, die ich bereit wäre zu machen, wäre wenn die Bücher gar nicht erst übersetzt werden.

84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
Es sind doch auch gute Freunde, oder etwa nicht?

85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen.
Ich könnte es nicht nur, ich tue es auch oft genug. Und wenn nicht meine Freunde, dann fremde Menschen im Internet. Gelobt sei das Bloggen.

86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.
Was? Nur, weil man sich früher in langweiligen Messen vorgestellt hat, wie Gremlins ein Stück aus der Decke trennen und den Priester erschlagen wollen? Und man selbst dann eben jenen Priester rettet, die Kirche evakuiert und sich mutig mit einem Schwert den Gremlins entgegen stellt?
Ja, also gut, vielleicht manchmal.

87. Für dich gibt es das nicht: “Keine Zeit zum Lesen”.
Meist ist es eher ein „Ich habe gerade keine Lust zu lesen.“ Wenn ich lesen möchte, dann schaffe ich es auch mir dafür Zeit zu nehmen. Prioritäten setzen und so ;)

88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.
Sie machen mich glücklich, ja. Wenn ich mich belohnen möchte – oder aufmuntern – kaufe ich mir oft ein Buch. Oder gleich mehrere gebraucht ^^‘

89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
Wo zum Henker ist meine Eule? Ich will auch endlich nach Hogwarts *heul*
Aber auch viele andere – auch reale – Orte, die in Büchern vorkamen, würde ich gerne mal besuchen.

90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.
Das wäre jetzt doch etwas übertrieben. Das sind auch nur Menschen. Menschen, die mich in andere Welten entführen können und das nur mit Worten, aber trotzdem Menschen. Vielleicht eher Zauberer?!

91. Du kannst ein paar Brocken Elbisch.
Nein. Ich habe auch das Wörterbuch dazu nicht. Bin aber eh nicht gut in Sprachen. Japanisch lastet mich in der Beziehung voll aus. Allerdings könnte ich schon gerne Elbisch – oder noch lieber Klingonisch.

92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
Nöp. Aber ich habe auch noch nicht viele – keins? Bin unsicher – Bücher gelesen in denen das der Fall war.

93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas.
Ich halte meine Allgemeinbildung schon für ziemlich gut, aber ich weiß sicher nicht über alles irgendwas. Ich lerne aber gerne neue Dinge.

94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt.
Ja, mir ist mal bein Lesen das Buch aufs Gesicht gefallen – und nein ich bin nicht eingeschlafen. Es wurde einfach zu schwer. ^^‘

95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
Definitiv. Ich bin nicht gut darin sehr lange still zu sitzen, da muss die Position öfter gewechselt werden.

96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
Angst zwar nicht, aber ja sie sind schon unheimlich. Ich meine… keine Bücher? Nicht mal ein Kochbuch? Was stimmt nur nicht mit denen? ;)

97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
Jaaa! Gerade in unangenehmen Situationen wünschte ich dann, ich wüsste wie die Figuren das noch gleich gelöst hatten. Allerdings ist da oft ein Schwert o.ä. im Spiel, also nicht wirklich eine nachahmungswürdige Möglichkeit.

98. Bücher sind dein Statussymbol.
Aber hallo!

99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstätte.
Also in die Bakerstreet muss ich definitiv wenn ich mal nach London komme!

100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im Geringsten, nein – du bist stolz darauf!
Und wie! Ich liebe Bücher einfach unfassbar. Wie ich letzten Donnerstag schon schrieb: Wörter, Geschichten, das sind meine Drogen. 
In der Beziehung werde ich doch gerne als Junkie erkannt.

Mein Endergebnis
Trifft zu: 55/100 Trifft nicht zu: 34/100 Trifft teilweise zu: 10/100 Unbekannt: 1/100

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen