Mein Senf zu: Japan in Berlin

Sei gegrüßt.

Du weißt ich liebe Japan. Und wie du vermutlich auch weißt, war ich leider noch nie dort – glaube mir, du hättest es mitbekommen wäre ich dort gewesen! Um nach Japan zu fliegen fehlt mir leider (noch) das nötige Kleingeld. Irgendwann wird es klappen.
Bis dahin versüße ich mir die Wartezeit damit mir Japan in kleinen Portionen zu mir zu holen. Als ich bei meiner Planung unseres Berlin-Urlaubs auf dieses Buch stieß, war klar, dass ich es haben muss.
Und falls du zwar Japan-Fan bist, aber Berlin für dich ebenfalls unerreichbar ist, verschwinde nicht gleich wieder, es gibt nämlich noch andere Bücher über andere Städte von diesem Autor ;-)

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Der ultimative Berlin-Führer für Japan-Fans:
Über 100 Japan-Restaurants gibt es in Berlin, doch haben nicht alle meine hohen Erwartungen erfüllt. 42 Restaurants und 50 Geschäfte, die wirklich zu empfehlen sind, werden in diesem Buch vorgestellt. Qualität, Ambiente, Spezialitäten und Tipps stehen im Vordergrund. Egal ob Nudelsuppen, gegrilltes Fleisch oder Süßes, die japanische Küche hat außer Sushi noch viel mehr zu beiten.

Der Autor lebte mehrere Jahre in Japan und hat alle Restaurants in Berlin persönlich getestet.

 Titel  Japan in Berlin: Sushi, Suppen & Shopping
 AutorIn  Axel Schwab
 Verlag  Books on Demand (BoD)
 ISBN  978-3-7386-0724-6
 Seiten  96
 Erscheinungsdatum  2018 (4. Auflage)
 Preis  9,99 €

Infos und Updates online unter: www.japanin.berlin

Mein Senf

Ganz viele der Läden in diesem Buch hätte ich wohl nie bemerkt. Vielleicht wäre ich im Internet auf das ein oder andere Restaurant gestoßen, aber gerade die Einkaufsmöglichkeiten, die in diesem Buch aufgezeigt wurden, waren sehr hilfreich.
Einen der Läden zufällig zu finden ist in Berlin eher schwierig, da es zum einen mehr als nur ein Zentrum gibt und diese Zentren sich zum anderen etwas verlaufen. Eine große Einkaufsstraße wie in Köln die Hohe Straße oder Schildergasse habe ich z.B. nicht gesehen (also nicht das mich das stören würde!).
Es war also definitiv ein Gewinn mir dieses Buch anzuschaffen.

Schade fand ich, dass es in dem Buch keine Bilder gab.
Ja, ja, ich weiß, dass sie nicht unbedingt nötig sind und ich verstehe auch, warum sie nicht drin waren – im Print on Demand Bereich ist das immer etwas schwierig mit hübschen Bildern – aber ein kleines bisschen habe ich sie gerade bei den Restaurants vermisst.
Das Essen kann der Autor gut beschreiben, aber Geschmäcker sind ja sowieso sehr verschieden, da hilf eigentlich nur ausprobieren. Atmosphäre bzw. Einrichtung spielen bei einem Restaurant aber ja auch eine Rolle. Das Auge isst schließlich mit – oder so. Da hätten mir Fotos die Entscheidung manchmal erleichtert.

Einen Tipp habe ich noch: Bevor du durch die halbe Stadt fährst, um ein Restaurant/Laden aus dem Buch zu besuchen, vergewissere dich online oder mit einem Anruf, ob es/er noch existiert. Ich bin auf ein Restaurant gestoßen, dass es mittlerweile nicht mehr gibt, aber das ist generell das Problem von Reiseführern ^^‘

Und da ich eingangs erwähnt hatte, dass der Autor noch weitere Bücher geschrieben hat, möchte ich diese natürlich nicht unerwähnt lassen. Aus der gleichen Reihe „Japan in…“ gibt es noch München, Hamburg und Düsseldorf. Wenn ich irgendwann mal in die entsprechenden Städte fahre, werde ich mir das passende Buch zulegen, denke ich.
Aber auch das ein oder andere Buch zu Touren in Japan selbst, findet sich in seinem Repertoire.

Alles in allem hat mich das Buch nämlich definitiv überzeugt. Es hat meinen Berlin-Urlaub bereichert und mir kleine Türen nach Japan geöffnet.

Deine
Marina
(DarkFairy)

Hier kannst du das Buch direkt bei deinem Händler vor Ort bestellen:
„Japan in Berlin: Sushi, Suppen & Shopping“ über LChoice bestellen*
„Japan in Hamburg: Sushi, Suppen & Shopping“ über LChoice bestellen*
„Japan in Düsseldorf: Sushi, Suppen & Shopping“ über LChoice bestellen*

Bei mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links.
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.