Cover-Monday: Der letzte Magier von Manhattan

Sei gegrüßt.

Da es heute in der Montagsfrage darum geht, welche Fragen wir gerne stellen würden, habe ich mich noch mal für einen Cover-Monday entschieden. Ich weiß nicht, welche Frage ich gerne stellen würde, die nicht irgendwann in den letzten 6 Jahren seit ich bei der Aktion dabei bin schon mal kam. Davon abgesehen mag ich die Montagsfrage doch so gerne, weil ich mir eben kein Thema überlegen muss.

Daher also heute Cover-Monday.

Die Entscheidung, welches Cover ich die präsentiere fiel schnell. Denn dieses Cover war es, das gestern für einen Neuzugang auf meiner Wunschliste sorgte.

Ich war gestern im Rahmen meines Daseins als interessierte und motivierte Nachwuchskraft der Buchbranche in Frankfurt auf einem Treffen. Auf dem Rückweg hatten wir – ich bin mit zwei Freundinnen zurückgefahren, die auch dort waren – eine Stunde Aufenthalt am Frankfurter Hauptbahnhof.
Na ja, und was machen BuchhändlerInnen so wenn sie Zeit totschlagen müssen? Richtig, sie gehen in die nächstbeste Buchhandlung.

In der Fantasy-Abteilung der besagten Buchhandlung sprang mir dann gleich ein neuer Titel aus dem Knaur-Verlag ins Auge. Und auf dem Bild kommt jetzt die glänzende, stellenweise angebrachte Goldfolierung gar nicht so rüber.

Ich mag die Schlichtheit des Covers, die aber – eben besonders durch die Glanzreflexe – trotzdem total ins Auge sticht. Besonders gut gefällt mir aber das Knoten-Element aus den zwei Schlagen. Erst auf den zweiten Blick fiel mir auf, dass es sich bei der einen davon um ein Skelett handelt. Dazu der Rauch (Nebel?) an den Ecken. Einfach cool. Spricht mich echt total an.

Ich musste also lesen worum es geht und der Klappentext überzeugte mich dann vollends davon, das Buch lesen zu wollen:

KlappentextEckdaten
„Der letzte Magier von Manhattan“ ist der Auftakt einer temporeichen Urban Fantasy-Saga über eine junge Diebin im Manhattan des frühen 20. Jahrhunderts.

Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen zwei Fraktionen von Magiern: Während die einen sich dem mächtigen Orden Ortus Aurea angeschlossen haben, fristen die anderen ein Schatten-Dasein im Untergrund. Zu ihnen gehört die junge Diebin Esta, die von ihrem Mentor ins New York des Jahres 1901 geschickt wird, um ein Buch zu stehlen, das als Waffe gegen den Orden dienen soll. Esta schließt sich einer Gang von Magiern an, die wie sie den Orden bekämpfen. Sie gewinnt deren Vertrauen und mehr – und weiß doch, dass sie jeden in der Vergangenheit betrügen muss, wenn sie die Zukunft retten will.

Titel Der letzte Magier von Manhattan
AutorIn Lisa Maxwell
Verlag Knaur
ISBN 978-3-426-52367-4
Seiten 576
Erscheinungsdatum 02.09.2019
Preis 16,99 €

Was sagst du zu dem Cover?

Deine
Marina
(DarkFairy)

P.S.: Kleiner Hinweis noch: Bis Donnerstag gibt es meinen Roman als E-Book noch für 0,99 €. Überall wo es E-Books gibt.

 

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

4 Comments

  1. Kommentare von Aleshanee:

    Schönen guten Morgen!

    Schön dass du auch mal bei der Aktion dabei bist :D

    Das Cover mag ich total gerne! Mir ist das auch schon aufgefallen als ich es in den Neuerscheinungen gesehen habe *.* Das Schlangensymbol finde ich auch klasse, das „Skelett“ ist mir tatsächlich bisher auch nicht aufgefallen!
    Der Rauch in den Ecken könnte für mich noch ein bisschen „feiner“ ausfallen, aber ansonsten ein wunderschönes Cover!

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Kommentare von Tina:

    Guten Abend Marina,

    bist der Montagsfrage also fremd gegangen ;-)
    Na sowas.

    Das Cover gefällt mir auch und irgendwie erinnert mich das Schlangensymbol ganz arg an das Aurin („Die unendliche Geschichte“).

    Liebe Grüße
    Tina

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Tina!

      Ja, ab und zu muss ich mal fremd gehen. Wird ja sonst langweilig :P
      Stimmt an das Aurin musst ich auch denken, auch wenn das schon noch anders ist ^^‘

      Liebe Grüße
      Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.