{Urlaub vor der Haustür} Ausflug nach Japan

Sei gegrüßt.

Am 21.Januar bin ich dreißig geworden. Im Dezember fragte ich meinen Freund, ob es sehr verrückt sei spontan über meinen Geburtstag nach Japan zu fliegen.
Spoiler: Ja, er hielt es doch für ziemlich verrückt. Und zugegebenermaßen vielleicht auch für zu teuer.

Ich brauchte also eine Idee, wie ich meinen Geburtstag in Japan verbringen konnte, ohne nach Japan zu fliegen. Das „Little Tokyo“ aka Düsseldorf da eine Option sein könnte, kam mir sehr schnell in den Sinn, also habe ich recherchiert und geplant.
Im heutigen Beitrag möchte ich dir meine Empfehlungen für eine privaten Japan-Tag in Düsseldorf vorstellen.

Frühstück

Wir starteten mit einem Frühstück to go in der japanischen Bäckerei „Bakery My Heart“.
Von dieser hatte ich bereits viel Gutes gehört, war aber noch nie dort. Die Bäckerei liegt auch etwas versteckt, aber mit der Navigation auf meinem Handy war es überhaupt kein Problem dorthin zu gelangen.
Alles was wir dort probiert haben (wir haben auch noch Brötchen für die nächsten Tage mitgenommen) war super lecker. Es gibt eine gute Auswahl an süßen – z.B. mit süßen, roten Bohnen gefüllte Anpan oder Melonpan mit Grüntee – und an herzhaften, belegten „Brötchen“.
Ich schreibe „Brötchen“ bewusst in Anführungszeichen, denn mit einem Käse- oder Salamibrötchen wie in deutschen Bäckereien hat das nicht viel gemeinsam. Eher schon mit Schnitzelbrötchen. Aber das Yakisoba-Pan, das ich hatte, passt auch nicht in diese Kategorie, handelt es sich hierbei doch um gebratene Nudeln (Yakisoba) in einem Hotdogbrötchen.

EKŌ-Haus

Gestärkt von einem leckeren Frühstück machten wir uns dann mit der U-Bahn auf zum EKŌ-Haus. Das EKŌ-Haus ist übrigens das einzige Ziel, das ich heute vorstelle, welches nicht innerhalb von einer Viertelstunde zu Fuß vom Hauptbahnhof aus zu erreichen ist – am Hauptbahnhof liegt nämlich das übrige Japanviertel (mit der Immermannstraße als Zentrum).
Jedenfalls erreichten wir das EKŌ-Haus nach ca. 15 Minuten Bahnfahrt und einem kurzen Fußmarsch (ca. 10 Minuten).

Beim EKŌ-Haus handelt es sich um ein japanisches Kulturzentrum mit einem traditionellen japanischen Haus, einem buddhistischen Tempel, einem kleinen japanischen Garten und einem japanischen Kindergarten. Wobei letzterer für einen privaten Japan-Tag nicht relevant ist. Eine Bibliothek und Ausstellungsräume gibt es auch noch.

Für einen geringen Obolus darf das japanische Haus besichtigt werden. Und auch den Tempel darf man besuchen.
Es war das erste Mal, dass ich ein Tatami-Zimmer betreten habe und ich habe sofort verstanden, wieso dieser Bodenbelag in Japan so beliebt ist. Es läuft und sitzt sich einfach unfassbar angenehm darauf. Das Haus zu sehen war toll, auch wenn heute natürlich auch in Japan anders gebaut wird, hat diese traditionelle Bauweise einfach einen ganz besonderen Reiz.
Der Tempel war ebenso beeindruckend.

Mittagessen

Nach dem EKŌ-Haus ging es zurück ins japanische Viertel und erstmal zum Mittagessen.
Es gibt in Düsseldorf eine breite Auswahl an japanischen Restaurants, sodass sicher für jeden Geschmack etwas dabei ist. Man sollte nur besser auf die Öffnungszeiten achten als wir. Über Nachmittag machen die meisten davon zu.

Wir waren dann letztlich in einem kleinen Laden namens Waraku. Dort gab es leckere Donburi (Reisschüssel-Gerichte), Udon (statt Reis mit Udon-Nudeln) und Onigiri (Reisbällchen). Ich hatte mich für ein Donburi mit Gemüse-Tempura entschieden, mein Freund wählte ein Curry-Katsu-Donburi. Beides war sehr lecker. Für später nahm ich mir noch ein Ume-Onigiri (Ume sind sauer eingelegte Pflaumen) mit, welches auch gut schmeckte.

Shopping

Nach dem Essen war Shopping angesagt. Folgende Läden empfehle ich zu besuchen:

  • Buchhandlung Takagi
    Zwar finde ich, dass es sich hier nicht um eine richtige Buchhandlung handelt, aber ich mag den Laden trotzdem sehr. Vielleicht bin ich aber auch zu streng, denn Bücher, und v.a. Manga, werden hier ja definitiv verkauft – sowohl deutsche als auch japanische. Aber es gibt eben auch Schreibwaren, Krimskrams, Figuren und Zeitschriften. Alles mit Bezug zu Japan, Manga und/oder Anime. Ich finde hier eigentlich immer etwas.
    Adresse: Immermannstraße 31, 40210 Düsseldorf
  • BOOKstore NIPPON
    Eine durch und durch japanische Buchhandlung. Deutsche Bücher gibt es hier nicht – höchstens als Lehrbuch für Japanisch. Es gibt eine kleine Auswahl an japanischen Romanen und Kinderbüchern, viele verschiedene Lehrbücher und auch ein paar Non-Book-Artikel, wie Schreibwaren oder Go-Spiele.
    Adresse: Immermannstraße 53, 40210 Düsseldorf
  • Der Bücher Ober
    Noch eine Buchhandlung, diesmal aber eine deutsche. Interessant ist aber besonders das große Moderne Antiquariat. Hier gibt es viele Bücher (Mängelexemplare) zu Schnäppchen-Preisen. Durch die Lage ist das Angebot an Büchern mit Japan-Bezug nicht zu verachten. Ein Blick lohnt sich.
    Adresse: Steinstraße 34, 40210 Düsseldorf
  • Kyoto by Japan Art Deco
    Ein Fachgeschäft für japanische Wohnkultur. Hier findet man alles von Porzellan über Bento-Boxen bis zu hochwertigen Dekogegenständen. Aber auch Yukata gibt es hier, so weit ich weiß.
    Adresse: Immermannstraße 26, 40210 Düsseldorf
  • Shochiku 
    Ein auf japanische Lebensmittel spezialisierter Supermarkt.
    Adresse: Immermannstraße 15, 40210 Düsseldorf
  • Tains
    Ein großer Asia-Supermarkt, der aber nicht nur Produkte aus Japan, sondern auch aus einigen anderen asiatischen Ländern führt. Gibt es übrigens auch in Bonn.
    Adresse: Immermannstraße 50-52, 40210 Düsseldorf

Buchtipp

Für alle, denen meine Tipps hier jetzt noch nicht reichen oder die einfach noch mehr „Japan“ haben wollen, habe ich noch eine kurze Buchempfehlung: „Japan in Düsseldorf“ (Über LChoice lokal kaufen*).
Ich habe bereits das Pendant „Japan in Berlin“ hier auf dem Blog vorgestellt. Die Bücher von Axel Schwab sind definitiv einen Blick wert.

Fazit

Ich jedenfalls hatte einen tollen Geburtstag „in Japan“ quasi direkt vor der Haustür. Für jeden Japan-Fan ist Düsseldorf ein lohnendes – und vor alles näher gelegenes – Ziel. Auch wenn ich trotzdem immer noch – oder noch mehr als zuvor – in das Land der aufgehenden Sonne reisen möchte.

Deine
Marina
(DarkFairy)

Ausblick Seit dem 24.01. läuft eine neue Star Trek Serie. Darüber möchte ich nächste Woche ein paar Worte verlieren.
Bei mit * markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links.
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.