Montagsfrage: Cover-Highlight bisher?

Sei gegrüßt.

I’m back, baby! Also zumindest heute. Ob ich wirklich wieder regelmäßig bei der Montagsfrage dabei bin, wage ich noch zu bezweifeln. Aber da mein Zug heute ausfiel, ich also jetzt eine halbe Stunde übrig habe und die Frage mir gefällt, dachte ich: „Warum eigentlich nicht?“
Also: Here we go.

Antonia von Lauter & Leise möchte heute folgendes wissen:

Welches (Cover-)Design eines Buches hat euch in letzter Zeit besonders gefallen?

Es gibt immer richtig gut Designs. Zum Beispiel ist „Herzfaden“ von Thomas Hettche auch echt cool geworden. Oder hast du dir mal den Buchschnitt von „Crescent City“ von Sarah J. Maas mal angesehen? Genial, sag ich dir.
Ich lese aber ja nicht alle Bücher mit coolem Design. Daher wähle ich jetzt mal aus den Büchern, die ich auch gelesen habe.

Mein Top 3 (ohne bestimmte Reihenfolge) bisher dürfte diese hier sein:

Was fällt als erstes auf? Richtig: Unterschiedlicher geht’s fast nicht.
Beginnen wir mal links:

Der Turm des wiederkehrenden Todes – Anna Smith Park
Ein klassisches High-Fantasy-Cover. Die Farbgebund faszinierte mich einfach gleich. Das Buch sprang mich im Urlaub auf Langeoog in der dortigen Buchhandlung förmlich an. Es musste mit. Dass es sich dann später als zweiter Band einer Reihe entpuppte, schmälerte leider das Lesevergnügen etwas, aber Band 1 lese ich dann eben jetzt ^^‘
Sag mir bitte, ich bin nicht die einzige, der sowas passiert!

Der Hof der Wunder – Kester Grant
Ich liebe Raben! Ich bin Mittelalter-Fan. Ein Rabe vor einem (mehr oder weniger) mittelalterlichen Stadtplan ist also per se schon mal keine so doofe Idee um mich anzusprechen. Die Schattierungen in rot machen das ganze irgendwie mystischer, aber verleihen auch einen Hauch von Brutalität. Gefällt mir auf jeden Fall.

Winterpony – Iain Lawrence
Falls du es noch nicht wusstest: Ich bin ein absolutes Winterkind. Ich liebe Schnee. Und Pferde mag ich auch – das sind einfach super schöne, anmutige Tiere, finde ich. Ich bin leider auf manche Rassen hochgradig allergisch und traue mich daher nicht mehr Pferde zu streicheln, da ich auch nicht genau weiß, welche Rassen es sind…
Das Cover hatte mich jedenfalls gleich gepackt. Und die Story dazu war auch sooo gut!

Das waren meine Cover-Highlights für 2020 bisher. Und jetzt musst ich auch gleich schon wieder los, meinen Zug erwischen.

Deine
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

6 Comments

  1. Ping von Torsten‘s Bücherecke:

    Hey,

    das Pferdecover hat was. Das mit dem Turm ist auch schick aber so klassisch heldenhaft.

    LG

    Torsten

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Torsten.

      Bei Fantasy stehe ich auch diesen „klassischen“ Cover-Stil. Und freut mich, dass ich nicht alleine dem Charme der Pony-Kulleraugen erliege :D

      Liebe Grüße
      Marina

  2. Ping von wortmagieblog:

    Huhu :)

    Das Cover von „Der Hof der Wunder“ finde ich auch richtig schön! *.*

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Liebe Grüße,
    Elli

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Elli!

      So ein kleines bisschen erkenne ich auch eine Ähnlichkeit zu dem Cover von „The Ninth Rain“, oder geht das nur mir so?

      Liebe Grüße
      Marina

  3. Ping von Der Büchernarr:

    Hi Marina,
    zumindest von meiner Seite muss ich Dich enttäuschen. Gerade beim High Fantasy habe ich es mir mittlerweile zwingend angewöhnt, mich im Netz auf die Suche zu begeben, um herauszufinden, ob das Buch Bestandteil einer Reihe oder Trilogie ist. Deutsche Verlage geben aus mir nicht verständlichen Gründen (durch die Bank) dieses Detail nicht an.
    Aber wenn Du Teil 1 nachschiebst, dann hat es sich offensichtlich gelohnt? :D

    • Ping von therealdarkfairy:

      Sei gegrüßt Frank.

      Jaaa, normalerweise checke ich das auch erst. Da ich selber ja Buchhändlerin bin und entsprechend auch schon mal solche Fragen gestellt bekomme, dachte ich, dass das wohl stimmen wird, als die Buchhändlerin auf Langeoog sagte es schiene ein Einzelband zu sein. Tatsächlich liegen solche Fehler aber in den meisten Fällen bei den Verlagen, weil die Angaben wirklich nicht gut gemacht sind.
      Was du ansprichst (also dass die nicht wirklich als Reihe erkennbar sind) nervt mich auch kolossal.

      Das Buch war okay. Nicht herausragend, was aber auch daran lag, dass ich die Rückblenden komisch fand, was aber wohl gar nicht so komisch gewesen wäre, hätte ich den Teil wirklich als zweites gelesen. Ich bin jedenfalls neugierig geworden, wie es zu all diesen Geschehnissen aus Band 2 kommen konnte. Außerdem spielt Band 1 wohl mehr in dem Gebiet, dass mir am besten gefallen hat.

      Viele Grüße
      Marina Bonzelet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.