Meine Lesestatistik 2020

Sei gegrüßt.

Tradition müssen bewahrt bleiben. Daher gibt es heute – wie jeden ersten Donnerstag im Jahr seit mittlerweile dann 6 Jahren – meine Lesestatistiken aus dem gerade erst vergangenen Jahr. Wieder habe ich einige Diagramme erstellt, die ich heute vorstellen möchte. Also werfen wir doch gemeinsam auf einen Teil des Lebens, der in diesem seltsamen Jahr 2020 doch irgendwie erfreulich normal war: Das Lesen.

Challenges

In 2020 habe ich lediglich an einer Lesechallenge teilgenommen: Dem Lesebingo von i am booksih.
Wie auch schon 2019 habe ich es geschafft alle 25 Aufgaben zu erfüllen. Kurz vor Weihnachten konnte ich – Joker sei Dank – die letzte Aufgabe abhaken. Anfang des Jahres habe ich noch gedacht, dass einige Aufgaben wirklich schwer werden könnten, aber irgendwie habe ich dann doch immer was gefunden :D Also fast immer. *hust* Joker *hust*

Zahlen, bitte!

Jahresvergleich

Anders als in den vergangenen Jahren möchte ich diesmal mit dem Jahresvergleich beginnen – statt damit abzuschließen. Davon ausgehend können wir uns dann besser die Details ansehen.

Ich war der festen Überzeugung ich hätte 2020 total wenig gelesen. Das Ergebnis hat mich also gewissermaßen überrascht. Im letzten Jahr konnte ich die höchste Anzahl an gelesenen Büchern seit Beginn der Aufzeichnungen verzeichnen. 89 Bücher insgesamt (wie immer inkl. Manga, dazu gleich mehr) waren es. Davon 73 in gedruckter und 16 in digitaler Form. Ich finde, das kann sich sehen lassen.

Gedruckt, digital, mit Bildern?

Gehen wir nun auf die Medien noch etwas genauer ein. Für die Verteilung der Printausgaben und E-Books über die einzelnen Monate habe ich ebenfalls wieder ein Diagramm erstellt.

In drei Monaten (Januar, März, August) habe ich tatsächlich mehr E-Books gelesen als Printausgaben. Im Januar waren es sogar ausschließlich E-Books. In vier Monaten habe ich dafür aber auch nicht ein einziges E-Book gelesen.

Da ich sehr gerne Manga (und manchmal auch westliche Comics) lese und diese auch Bücher sind, zähle ich sie wie immer mit. Da sie aber auch irgendwie anders sind – viele Bilder, wenig Text, du weißt schon – führe ich sie in den Statistiken noch mal extra auf.

Manga machten 2020 fast exakt die Hälfte meiner gelesenen Bücher aus. Im Vergleich zum Vorjahr hat der Anteil an Manga somit um 12,8 % zugelegt.
Wenn du jetzt aber glaubst, dass das auf Kosten der anderen Bücher gegangen wäre, liegst du falsch. Letztes Jahr waren es 46 Bücher ohne Manga (62,2%). Dieses Jahr sind es nur 2 weniger. Ich habe einfach meine Anzahl an Manga deutlich erhöht (von 28 in 2019 auf 45 in 2020) ohne die anderen Bücher merklich zu reduzieren.

Genre, oder was auch immer

Für die Verteilung nach Genre – oder nach der wirren Mischung aus Genre (wie Fantasy) und Warengruppe (wie Belletristik) – lasse ich die Manga wieder außer Acht. Es wäre aber auch mal interessant die Genres meiner gelesenen Manga näher zu beleuchten…

Da „Belletristik“ von mir als Sammelbegriff für verschiedene Genres – wie „Gesellschaftsroman“, „Familienroman“ und so weiter – genutzt wird, sind die (echten) Genre, in denen ich am meisten gelesen habe Fantasy und Sci-Fi. Wobei, wenn ich ehrlich bin schreibe ich immer Fantasy/SF und lese dann doch nur Fantasy. Zumindest ist das einzige Buch, das ich 2020 gelesen habe und eventuell zumindest in Richtung SF geht, hier unter Jugendbuch zu finden…

Naja, lange Rede kurzer Sinn: Die meisten gelesenen Bücher stammen aus dem Bereich Belletristik (15; 34,9%), dicht gefolgt von Fantasy (12; 27,9%), was vielleicht sogar mehr wäre, da das ein oder andere Jugend- bzw. Kinderbuch sicher auch ins Genre Fantasy gehört. Ich weiß, meine Zuordnung ist verwirrend…
Der am wenigsten beachtete Bereich, war die Kategorie „Sonstiges“. Gelesen habe ich hier das Drama „Romeo und Julia“ von Shakespeare.

Januar, Februar, März, April – Die Jahresuhr steht niemals still (Na, wer erkennt das Lied?)

Super interessant fand ich in diesem Jahr die monatliche Verteilung meines Leseverhaltens.

Ich finde es faszinierend, wie gut ich an meinem Leseverhalten sehen kann, was so in meinem Leben los war.
Ich lese ja sehr viel in der Bahn, kaum noch zu Hause. März und April waren eher schwach – im April waren von den vier Büchern sogar 3 Manga. Das war die Zeit des ersten Lockdowns. Ich war im Home-Office und habe immer bis Abends um 7 gearbeitet. Nach einem ganzen Tag mit E-Mails und Telefon hatte ich einfach keine Lust mehr zu lesen.
Juli und August waren dagegen eher stark. Erinnerst du dich an diese kurze Zeit im Sommer, wo es so etwas wie Normalität gab? Wo die COVID-Zahl total niedrig waren und so viele dachten es wäre schon vorbei? Das war im Juli und August. Und auch noch ein bisschen im September, aber da hatte ich dann zwei Wochen Urlaub, in denen ich kaum gelesen habe – einerseits, da ich keine Bahn gefahren bin, anderseits, weil ich meine Hochzeit vorbereitet habe ;)

Mein lesestärkster Monat war der November. Von den 17 Büchern waren allerdings 15 Manga. Es war super stressig auf der Arbeit, spätestens im November habe ich meine Leistungsgrenzen erreicht, habe aber weiter gemacht. Zum Lesen fehlte mir da aber der Never und die Ruhe – außer eben für Manga. Die waren genau das Richtige.
Insgesamt habe ich wohl aus diesen Gründen dieses Jahr so viele Manga gelesen.

Durchschnittlich habe ich 7,42 Bücher pro Monat gelesen. In acht Monaten lag ich unter diesem Durchschnitt. Die anderen vier haben es also echt rausgerissen. So sehr, dass mein Monatsdurchschnitt 1,25 Bücher höher liegt als noch 2019.

Schlüssel ich meine gelesenen Seiten nach Monat auf, zeigt sich im großen und ganzen ein ähnliches Bild wie bei der Übersicht „Bücher nach Monat“. Es wird sogar noch deutlicher.
Betrachtet man nur die Buchanzahl, habe ich im Mai nach dem Lockdown schon wieder deutlich zugelegt, allerdings zeigt die Seitenanzahl dass ich sogar weniger gelesen habe als jeweils im März und April.

Erstmalig habe ich in diesem Jahr neben der Aufschlüsselung nach Print-, E-Book- und Gesamtseitenanzahl auch einen Balken für die gelesenen Seiten ohne Manga eingefügt. Dadurch lässt sich ebenfalls noch besser erkennen, wann es sehr stressig bei mir war ^^‘

Mit meinen insgesamt 89 Büchern komme ich auf insgesamt 22.582 Seiten. Das sind 1015 Seiten weniger als letztes Jahr, obwohl es 15 Bücher mehr waren. Bücheranzahl ist eben nicht alles. Manga haben nicht so viele Seiten – und überhaupt habe ich kaum „dicke Wälzer“ gelesen.
Ohne Manga sind es sogar nur noch 14.211 Seiten (2019 waren es ohne Manga 17.749 also 3538 Seiten mehr).

Im Monat habe ich durchschnittlich rund 1882 Seiten gelesen. In fünf Monaten lag ich über diesem Durchschnitt.
Die meisten Seiten habe ich mit 3353 im November gelesen. Ohne Manga waren es da nur 411. Dagegen steht der August mit immerhin 3329 Seiten, wovon ohne Manga noch 2927 verbleiben.

Fazit und Ausblick

Für dieses Jahr habe ich noch eine weitere Neuerung: Ich habe eine Grafik zur Entwicklung meines SuBs erstellt.

Neu eingezogen sind 2020 bei mir 146 Bücher (5 weniger als 2019). Abzüglich meiner gelesenen Bücher bedeutet das, dass mein SuB nun um 57 Bücher höher ist.
Mein Monats-Budget, dass ich mir letztes Jahr gesetzt hatte, hat übrigens nicht lange gehalten. Ich habe dann doch immer neue Ausreden gefunden mir mehr Bücher zu kaufen. Ups ^^‘

Aber egal. Ich sortiere auch – wie bereits erwähnt – regelmäßig aus. Darunter sind auch z.T. ungelesene Bücher, die mich z.B. nicht mehr ansprechen. Ich habe leider keinen genauen Überblick, wie viele Bücher mich 2020 verlassen haben, aber allein im Dezember habe ich 50 Stück aussortiert und verkauft.

Challenges

2021 nehme ich wieder am Lesebingo teil. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und hoffe einen Trippel landen zu können, sprich dieses Jahr zum dritten Mal in Folge die Karte vollständig abhaken zu können. Mal sehen. Sind wieder ein paar harte Nüsse dabei.

Außerdem habe ich mich entschieden nach nunmehr drei Jahren des Aussetzens endlich noch einmal an Ellis makabren High Fantasy Challenge teilzunehmen. Ich lese natürlich jobbedingt immer noch eher vielfältig, aber Fantasy ist und bleibt mein liebstes Genre, warum also nicht ein paar spannende Aufgaben in dem Bereich erledigen?!

Auf viele gute Bücher und viel Lesespaß!

Deine
Marina
(DarkFairy)

Ausblick Nächste Woche stelle ich dir ein PC-Spiel vor, das ich in der letzten Zeit sehr viel gespielt habe.
______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

5 Comments

  1. Ping von Eli:

    Krass, da hast du ja echt ganz schön viele Bücher verschlungen! Dank Homeoffice hab ich es 2020 auch geschafft, deutlich mehr zu lesen. An deine 89 Bücher bin ich aber nicht rangekommen. Weiter so!

  2. Ping von Caro:

    Statiskiken rulen!
    Super spannend zu sehen, wie die Geschehnisse eines Jahren das Leseverhalten beeinflussen.
    Hab‘ auch gerade das Bücherbingo bei dir gefunden und überlege mitzumachen, aber ich hab letztes Jahr gaaaanz ganz wenig gelesen und hab‘ Schiss, dass ich es voll verkacke. Aber dieses Jahr sinds ja immerhin schon 1 1/2 Bücher (ich bin bei deinem gerade bei der Hälfte und ich muss mir ständig das Grinsen verkneifen :D ) und wir sind erst im ersten Monat also vielleicht wirds ja was … hmmm.

    Ein zauberhaftes Wochenende,
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.