Tag Archive


#LoveWritingChallenge 366in2020 Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy fairyknipst Fantasy Film Fotos Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan kochen Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Musikvideo Paperthin Powerwolf Rezension Roman schreiben Sommer song sound Sunday Sound SundaySound Urlaub Video Weihnachten

Tipps gegen Fernweh

Sei gegrüßt.

So wie es aussieht, ist das Reisen dieses Jahr im Großen und Ganzen abgesagt. Wer weiß, ob es im Herbst anders aussieht, aktuell müssen wir davon ausgehen, dass es weder empfehlenswert noch einfach ist, in Urlaub zu fahren. Innerhalb Deutschlands kann man vielleicht wegfahren, aber ich bin noch unschlüssig, ob wir das wirklich sollten. Die weitere Entwicklung wird es zeigen.

Aber so oder so, wird der ein oder andere vielleicht von Fernweh gepackt. Mich packt immer das Fernweh nach Japan. Und immer wenn mein Wunsch nach Japan zu fahren so groß wird, dass es mir nahezu körperliche Schmerzen bereitet, hole ich mir ein bisschen Japan nach Hause. Und das ist auf jedes Land übertragbar. Meine Tipp möchte ich heute mit dir teilen.
Allerdings übernehme ich keine Garantie, dass das Fernweh nicht vielleicht auch größer wird. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#288 SundaySound – Ein Lied für Jetzt

Immer wieder sonntags *sing*SundaySound

Sie werden unbestreitlich älter, aber nicht weniger genial. Die Ärzte.
Es beruhigt mich, dass ich nicht allein bin mit meiner Langeweile. Ich tüftel gerade – neben Home-Office -an meinem ersten Podcast und habe mit World Of Warcraft angefangen. Mannomann, in das Spiel kann man echt Stunden versenken.
Die Ärzte dagegen machen Musik und schauen vielleicht oder vielleicht auch nicht PornHUB. ;-)

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 41 – Quarantäne-Blues

Sei gegrüßt.

Kinder, Kinder, Kinder. Was sind das für verrückte Zeiten?
Und ja, ich weiß: Schon wieder ein Gedanken-Beitrag. Und jaaaa, auch schon wieder was über Corona. Irgendwie. Aber seien wir mal ehrlich: Derzeit fällt es schwer um das Thema drumherum zu kommen. Ich sitze ja auch nur noch zu hause, lese weniger als vorher, arbeite und ziehe mir was für den Blog aus der Nase. Ach ja, und zocke.

Versteh‘ mich nicht falsch: Ich halte die Maßnahmen im Bereich Social Distancing für angebracht, sinnvoll und zielführend.  Wir müssen die Verlaufskurve der Gesellschaft flach halten, um unser medizinisches System (inkl. und v.a. aller Menschen, die in dem Bereich arbeiten) nicht überlasten.
Trotzdem nervt es, dass man nicht – so wie sonst – raus kann. Das schöne Wetter nicht genießen kann. Also höchstens allein im Garten oder auf dem Balkon – gemäß dem Falle man hat wenigstens eines von beidem – aber eben nicht mit Freunden. Kein Kino, kein Besuch in der Stadt, kein Lecker-Essen-Gehen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: Mehr oder weniger Zeit aktuell?

Sei gegrüßt.

Ich habe bereits sehnsüchtig auf die Montagsfrage gewartet. Da ich mit dem Home-Office heute erst um 12 Uhr anfangen muss, kann ich mich nämlich vorher wunderbar um den Blog und ein paar private administrative Dinge kümmern (BAföG und so ein Kram).
Nach zwei geplanten SundaySounds und ein paar „geschäftlichen“ Mail, war es jetzt aber auch Zeit.

Antonia von Lauter & Leise fragt heute:

Habt ihr im Moment mehr oder weniger Zeit zum Lesen?

Zeit habe ich, theoretisch gesehen, mehr. Immerhin fallen mir dank Arbeit von heimischen Schreibtisch aus, rund dreieinhalb Stunden Arbeitsweg weg (also hin und zurück zusammen). Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Home Office – Eine Betrachtung

Sei gegrüßt.

Es ist zwar nicht direkt ein Beitrag über Corona, aber das Thema „Home Office“ ist wohl in der letzten Zeit für viele deutlich aktueller geworden und insgesamt mehr in den Focus gerückt.
Auch ich bin derzeit im Home Office tätig – und irgendwie hätte ich nie erwartet, dass ich das als Buchhändlerin mal sagen würde. Da wir aber den Laden ja nicht mehr öffnen dürfen, aber weiterhin versenden dürfen, haben wir unsere Tätigkeit eben spontan in den Versandhandel verschoben. Mir, mit dem mit Abstand längsten Arbeitsweg (fast 2 Stunden mit den Öffis für eine Strecke), fiel dabei die Aufgabe der Bestellzentrale zu. Und Bestellzentralen kann man ja problemlos outsourcen, auch in die Eifel.
Heute möchte ich jetzt einfach mal ein bisschen über das Thema „Home Office“ schreiben. Über Voraussetzungen, Vorteile und Nachteile. Lesen Sie den gesamten Eintrag »