Tag Archive


#LoveWritingChallenge Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy E-Book Fantasy Film funny Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan Koblenz Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Paperthin Powerwolf Rezension rock Roman schreiben Sommer song sound Soundtrack SundaySound Sunday Sound Urlaub Video Weihnachten

#LoveWritingChallenge – Plot vs. Charakter

Sei gegrüßt.

Zunächst mal wünsche ich dir einen schönen Feiertag und freue mich umso mehr, wenn du auch an deinem freien Tag bei mir vorbeischaust.
Heute geht es in der #LoveWritingChallenge darum, ob ich eher Plot-getrieben oder Charakter-getrieben bin.

Hmm, da ich meistens nur eine grobe Idee für einen Plot habe und meine Charaktere ja sowieso immer machen, was sie wollen, kann ich wohl mit Fug und Recht behaupten: Hier stehe sitze ich und schreibe Charakter-getrieben. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#LoveWritingChallenge – Mut & Angst

Sei gegrüßt.

Es wäre ziemlich vermessen, anzunehmen meine Charaktere hätten keine Angst, bei dem was ich ihnen so antue – aber wie sieht es mit Mut aus?
Das verrate ich dir heute in meinem Beitrag zur #LoveWritingChallenge. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

#LoveWritingChallenge – Lieblingscharakter

Sei gegrüßt.

Heute, zum Abschluss der ersten Themenwoche soll es um einen Lieblingscharakter gehen. In meinem Fall wären es drei Lieblingscharaktere. Aber mal ehrlich: Ich liebe sie alle doch so!

Als erstes muss ich da wohl Coelestin aus PoiSons und meinem Gemeinschaftsprojekt „Warlords“ erwähnen. Coelestin, der Charakter, den ich vom Fleck weg heiraten würde, würde er an meiner Tür klingeln – und ja, mein Freund weiß davon. Hmm gut. Er ist Mönch, ich weiß, aber ich werde ja auch wohl kaum in die Situation geraten, dass er wirklich vor meiner Tür steht, also…
Zu erst einmal entspricht Coelestin äußerlich voll und ganz meinem Typ: Schwarze Haare, blaue Augen, leichter Bart, etwas größer als ich, schlank aber nicht dünn. Aber auch ansonsten ist er einfach toll: ehrlich, sensibel, empathisch. Er kämpft für das was ihm wichtig ist und er hat seine Überzeugungen.
Ein super Kerl also. Warum um Alles in der Welt kann ich ihn dann nicht in Ruhe lassen? Ständig lasse ich mir neue Gemeinheiten einfallen. Aber… es geht einfach nicht anders. Er muss das alles erleiden um der zu werden, der er sein soll – und um sein Ende zu verdienen ;)

Die Tatsache, dass ich Charaktere im Allgemeinen umso mehr mag, desto mehr sie leiden, ist in der Regel nicht gerade von Vorteil für meine Figuren. Nehmen wir daher als zweites mal Tizian. Wie auch bei Coelestin erleidet er seelische Qualen, aber ich glaube noch ein bisschen schlimmer: Ständige Alpträume, chronischer Schlafmangel und dazu noch starke Schmerzen in seinem verkrüppelten Bein – die Nebenwirkungen von zu wenig Schlaf erwähne ich gar nicht weiter.
Jetzt wo ich so darüber nachdenke, habe ich, glaube ich, noch nie Tizians Äußeres beschrieben. Muss ich dringend nachholen. Aber die Geschichten die schon veröffentlicht sind, sollen ja sowieso noch etwas überarbeitet werden, da da noch nicht mehr geplant war ;)

Der dritte im Bunde meiner Lieblingsfiguren ist Corwyn. Als bester Freund von Coelestin stammt er natürlich auch aus „Warlords“, welches ich mit Poison gemeinsam schreibe. Anders als meine anderen beiden Lieblinge wirst du Corwyn so gut wie nie in schlechter Laune antreffen. Man kann sich immer auf Corwyn verlassen und auch wenn ihm der Schalk im Nacken sitzt, würde ich ihm ohne zu zögern mein Leben anvertrauen. Corwyn ist mit Leib und Seele Gaukler, aber er ist auch sehr nachdenklich, intelligent und hat eine dunkle Seite, die sich so langsam während des Schreibens herausschält. Meiner Meinung nach ist er einer der interessantesten Charaktere der Geschichte und eigentlich kann ich gar nicht mehr sagen, wen ich lieber mag: Coelestin oder doch Corwyn.

Deine
Marina
(DarkFairy)

#LoveWritingChallenge – Weiblicher Charakter

Sei gegrüßt.

Heute ist Tag eins der #LoveWritingChallenge. Das Thema der Woche lautet „Charaktere“ und es beginnt mit „Weiblicher Charakter“.

Super. Schwieriger hätte man es mir zum Einstieg ja nicht machen können, sind doch tatsächlich die meisten meiner Figuren männlich.
Ich glaube wirklich, das liegt daran, dass ich Frauen komplizierter finde. Mal ehrlich: Auch wenn ich dazugehöre, sind Frauen echt schwer zu verstehen, oder nicht?
Nichts desto Trotz findet man auch hin und wieder mal Frauen – oder Mädchen – in meinen Geschichten: Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen