Tag Archive


#LoveWritingChallenge Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy E-Book Fantasy Film funny Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan Koblenz Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Paperthin Powerwolf Rezension rock Roman schreiben Sommer song sound Soundtrack SundaySound Sunday Sound Urlaub Video Weihnachten

O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie nachhaltig bist du?!

Sei gegrüßt.

Es weihnachtet sehr, da wird es definitiv Zeit für einen thematisch passenden Beitrag. Letztes Jahr habe ich einen Beitrag zum Thema „Nachhaltiges Weihnachtsfest“ veröffentlicht. Seitdem – das war immerhin vor quasi genau einem Jahr – habe ich mehr gelernt. Ich habe mehr ausprobiert, gelesen und mich weiterentwickelt in Richtung Zero Waste.
Dieses Jahr lege ich für mein persönliches nachhaltiges Weihnachtsfest daher eine Schippe drauf. Wir haben uns nämlich einen nachhaltigen Weihnachtsbaum gebaut, den wir ab jetzt für viele Jahre nutzen können. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Die vier R des ZeroWaste

Sei gegrüßt.

Das Zero Waste ein wichtiges Thema für mich ist, ist mittlerweile ja schon durch gesickert. Ich lese natürlich viel zu dem Thema, informiere mich immer wieder in neuen Bereichen und lerne viel.

Heute möchte ich einen zentralen Punkt – bzw. derer vier – weiter geben, die ich für mich als „die vier R des Zero Waste“ bezeichne. Wenn man sich an diese vier Punkte hält, macht man quasi ganz automatisch weniger Müll und das ist denke ich durchaus erstrebenswert.
Die vier R über die ich hier rede, sind die jeweiligen Anfangsbuchstaben von vier englischen Wörtern: reduce, repair, reuse, recycle. Was es damit auf sich hat und warum diese Begriffe bei der Müllvermeidung eine zentrale Rolle spielen erkläre ich dir jetzt. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Zero Waste Kitchen

Werbung || Rezensionsexemplar

Sei gegrüßt.

Du weiß ja mittlerweile, dass mich Zero Waste sehr interessiert. Außerdem weißt du vermutlich, dass ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin mache. Beim Sichten der Frühjahrsvorschauen – ist leider schon etwas her, aber die Prüfung hat mich doch mehr vereinnahmt, als gedacht –  hatte ich ein Buch entdeckt, das mich sowohl für den Laden, als auch privat sehr interessierte. Dieses möchte ich die heute vorstellen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Leseexemplar an riva.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Jährlich produziert jeder Deutsche mehrere Hundert Kilo Abfall – das ist erschreckend und belastet die Umwelt. Glücklicherweise denken viele Menschen mittlerweile um und versuchen, bewusster mit Ressourcen umzugehen und möglichst wenig wegzuwerfen. Dennoch besteht unser Müll immer noch zu einem großen Teil aus Lebensmitteln! Was soll man schließlich auch mit Karottengrün oder einem Blumenkohlstrunk anfangen? Einfach essen! Schließlich ist dieses scheinbar »unnütze Zubehör« vieler Lebensmittel durchaus verwert- und genießbar und gehört bestimmt nicht in die Mülltonne. Welche leckeren Gerichte man aus Spargelschalen, Brokkolistrunk und Co. zaubern kann, zeigt dieses Buch. Neben vielen Kochrezepten liefert es auch Tipps für Bad und Haushalt, beispielsweise wie man ein Shampoo aus Avocadokern herstellt.

Titel Zero Waste Kitchen:
Kochen Statt Wegwerfen – kreative Rezepte für Obst- und Gemüsereste
AutorIn Veronika Pichl
ISBN-13 978-3-7423-0506-0
Verlag riva
Erscheinungsdatum Februar 2018
Genre Ratgeber > Kochen/Kosmetik > Resteverwertung
Seiten 128
Preis (Softcover) 9,99 € [D]
Lesen Sie den gesamten Eintrag »

{Blogventskalender 2017 – Türchen 14} Nachhaltiges Weihnachtsfest?!

Sei gegrüßt.

Heute bin ich dran ein Türchen zu öffnen. Ich habe lange überlegt über was ich schreiben könnte. Basteln ist nicht so meins. Backen auch nicht unbedingt, das macht eher mein Freund bei uns. Ich habe mich letztlich für ein Thema entschieden, dass mir selbst sehr am Herzen liegt: Nachhaltigkeit.

Bitte verstehe diesen Beitrag jetzt nicht als Moralpredigt inkl. erhobenem Zeigefinger. Bloß nicht. Ich möchte nur Tipps geben und aufmerksam machen auf etwas, das uns eben alle angeht.
Außerdem bin ich auch lange nicht soweit, wie ich gerne wäre: Ich habe mir auch Funko Pop Figuren zu Weihnachten gewünscht – eigentlich unnötig und aus Plastik, aber ich liebe sie eben.

In meinen 22. Gedanken habe ich auch schon mal über das Thema Nachhaltigkeit geschrieben und nach wie vor gilt:

Ich möchte dir heute ein paar Geschenkideen liefern, die nachhaltig(er) sind. Außerdem zeige ich dir, was ich noch gemacht habe, um Müll zu vermeiden. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 22 – Bloggen über Nachhaltigkeit

Sei gegrüßt.

Ich habe vor einer gefühlten Ewigkeit (in meinen 16. Gedanken um genau zu sein) mal erzählt, dass ich mich mit „ZeroWaste“ beschäftige. Ich habe dir damals einen Blogbeitrag von Lisa (Mein Feenstaub) verlinkt und erzählt, dass ich einige der Dinge bereits umsetze, bzw. aus dem Weg dort hin bin.

Ich habe diese Dinge auch weiter im Kopf behalten, aber die intensive Beschäftigung mit der Thematik weniger Müll und Nachhaltigkeit hatte nachgelassen. Es ist einfach viel in meinem Leben passiert, sodass ich einfach nicht weiter darüber nachgedacht habe.
Das finde ich sehr schade und ich bin Anne von vom Landleben sehr dankbar, dass sie mir in Erinnerung gerufen hat, dass ich mehr zu den Themen machen wollte – auch bloggen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 16

Seid gegrüßt.

Ich weiß, Gedanken gab es erst letzte Woche. Und ich weiß auch, dass ich mich erst mit Neuigkeiten in dieser Form wieder melden wollte. Jetzt ist es aber eben so, dass es heute wieder Gedanken gibt. Ohne Neuigkeiten.

Allerdings schwirrt in meinem Kopf gerade soviel herum, über das ich gerne schreiben würde, was aber noch nicht für einen ganzen Beitrag ausgereift ist. Daher habe ich mich entschieden einfach noch ein bisschen von mir zu erzählen. Das ein oder andere Thema wird dann ggf. bei Zeiten in einem eigenen Beitrag nochmal aufgegriffen.

Bücher über Bücher

Ich hatte es ja eigentlich mittlerweile wirklich gut im Griff, nicht ständig neue Bücher kaufen zu müssen. Leider kam mit der Bestellung bei Medimops (das ist keine bezahle Werbung oder so, ich finde diese Seite nur einfach klasse) so ein bisschen der Rückfall. Ich kaufe im Moment wieder mehr Bücher. Aber das ist immer noch alles im Rahmen – und v.a. tut es mir gut.
book-863418_1280

Ja, wirklich Bücher sind für mich ja immer schon – z.B. auch während des Refs – ein Ausgleich und eine Fluchtmöglichkeit von meinem Alltag gewesen. Auch jetzt habe ich wieder das Gefühl mich etwas zurück ziehen zu müssen. Das heißt natürlich nicht, dass ich in fiktive Welten flüchte und die Welt um mich herum Welt sein lasse. Ich suche weiterhin einen Job und so, aber für ein-zwei Stunden am Tag ist es einfach schön, mal was anderes zu sehen.

Übrigens war mein Freund doch sehr verwirrt, als ich vorgestern sogar von der Toilette eines Restaurants ein neues Buch mitbrachte. ;) Da wusste er aber auch noch nicht, dass auf dem Weg dorthin ein Buchtausch-Regal war, aus dem ich mir freundlicherweise auch ein Buch mitnehmen durfte, ohne eins da zu lassen. Ich habe eben beim Wandern selten ein Buch dabei. Ja, SELTEN!

Das Wandern ist des Müllers Marinchens Lust

Was für eine Überleitung, was?
Wir waren also vorgestern wandern. Ursprünglich wollten wir von Koblenz nach Boppard laufen, da mein Freund diese Strecke schon kannte und sie entfernungsmäßig für den Anfang ganz gut war. Allerdings haben wir uns dann unterwegs spontan um entschieden und sind einfach mal freischnauze gewandert.

20160816_105705

Blick auf die Mosel, Koblenz und Umgebung

Letztlich war es ein Rundweg, sodass wir wieder in Koblenz raus kamen. Unterwegs kehrten wir im Forsthaus Kühkopf im Koblenzer Stadtwald ein und haben ein Eis gegessen – und ein Buch abgestaubt *hust*. Insgesamt sind wird 14,5 km gewandert. Es war toll – und wir haben eine Wiederholung mit neuer Strecke geplant :)

#ZeroWaste

Im neuen Katalog von Lush (auch hier, keine bezahlte Werbung, nur ein toller Laden) las ich einen Artikel von einer Anhängerin der Zero Waste Bewegung und war direkt Feuer und Flamme.
garbage-1292874_1280Es geht bei Zero Waste darum, keinen Müll mehr zu produzieren. Tolle Sache. Und zumindest die Reduzierung ist einfacher als man denkt.
In dem Artikel waren ein paar Tipps gegeben und bei Lisa auf „Mein Feenstaub“ habe ich auch einen Beitrag dazu gefunden: 5 Tipps: Wie ich im Alltag Müll vermeide

Einige der Tipps habe ich bereits umgesetzt, bzw. bin dabei sie umzusetzen. Ganz ohne Müll wird es wohl nicht gehen, aber wenn es schon mal weniger wird, ist das doch super!

Etwas mehr Ordnung im Kopf

So, ich würde gerne auch noch über Umweltschutz im Allgemeinen und über meine kreativen Projekte reden, aber dass kommt dann zu gegebener Zeit. Ich habe zumindest mit diesem Beitrag ein bisschen Ordnung in meinem Kopf geschaffen und hoffe, es war nicht zu arg langweilig für euch. Aber ich wollte euch das gerne alles erzählen.
Ihr wisst doch, ich bin so mitteilungsbedürftig – und letztlich ist ein Blog ja dafür da ;)

Eure
Marina
(DarkFairy)

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen