Maple Ice Tea Float

Seid gegrüßt.

Letzte Woche ist es ja so schrecklich warm gewesen. Da war für mich der perfekte Zeitpunkt mal ein Rezept auszuprobieren, das ich in der Daiskui vom August 2008 entdeckt habe.

Für alle die mit „Daisuki“ nichts anfangen können: Das ist eine Zeitschrift die monatlich erschien und in der die neuesten Mangakapitel ausgewählter Serien veröffentlicht wurden. Daneben gab es viele interessante Infos rund um Japan. Leider wurde die Produktion im Juni 2012 eingestellt.

Jedenfalls gab es in der Ausgabe 08/2008 ein paar Rezepte zum Thema „So schmeckt der japansiche Sommer“.
Der Maple Ice Tea Float ist ein kaltes Getränk mit Vanilleeis darin – in Japan „Float“ genannt. Da das echt lecker ist – und mich lustiger Weise total pusht… könnte am schwarzen Tee liegen – und ich hoffe, dass das nicht die letzten warmen Tage für dieses Jahr waren, wollte ich das Rezept mit euch teilen:

Zutaten: Schwarzer Tee (2 Beutel), 2 Esslöffel Ahornsirup, Vanilleeis, 1 Zimtstange, Eiswürfel

Zubereitung:
1.
Gießt zunächst den Tee auf – am besten in eine kleine Kanne, dann reicht er aber für mehr als ein Glas ;). Der Tee kann ruhig etwas stärker sein, also lesst ihn einen Moment länger ziehen. Wenn ihr meint es reicht, nehmt die Teebeutel raus und stellt den Tee kalt.

2. Erst wenn der Tee kalt ist macht ihr hier weiter ;) Also: Zerstoßt die Eiswürfel ein wenig – muss aber nicht sein, die können ruhig auch ganz bleiben – und gebt sie in ein hohes Glas. Dieses füllt ihr dann mit Tee auf, aber nicht ganz bis oben füllen!

3. In das Glas kommt nun eine Kugel (oder zwei Esslöffel) Vanilleeis. Darüber gebt ihr den Ahornsirup und rührt um. Ihr könnt wenn ihr wollt noch mal mit der Zimtstange umrühren und diese in das Eis stecken (oder im Glas versenken wie bei mir >.<). Ich finde allerdings, dass die Zimtstange keinen großen Unterschied macht, sodass man sie sich auch sparen kann.

Lasst es euch schmecken :)

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen