Wacken 2013 – Oder: 1 Woche Chaos mit der Co-Autorin (2)

Seid gegrüßt.

Heute sollt ihr erfahren, was in Wacken noch so los war. Deswegen gibt es hier jetzt ohne weitere Umschweife die Fortsetzung von letzter Woche:

Freitag

Der Freitag fing für uns (für Festivalverhältnisse) früh an. Um 11 Uhr spielten Harpyie auf der Wackinger Stage und vorher haben wir uns noch unsere obligatorischen Festival-Shirts gekauft. An den Tagen davon war immer so viel los.
Auch wenn es schon echt warm war, hat Harpyie echt super viel Spaß gemacht. Wir haben eine Stunde in der Hitze durchgepowert: Mitspringen, Mitsingen und so. Wie Poison so schon sagte: „Das Schwitzen hat sich gelohnt!“

P1030288

Auftritt von Powerwolf am Freitag

Dann hatten wir erst mal ein bisschen Pause, was mir persönlich bei immer weiter kletternden Temperaturen entgegenkam. Gefühlt 3 Liter Wasser später, um 14:45 Uhr ging’s zum zweiten Höhepunkt für mich: Powerwolf. Da sind wir mit den Jungs (und dem Mädel) aus unserm Lager hin. Zum Glück haben Johannes und Maphi mich doch noch vorgelassen… die sind so grooooß, da hätte ich ja gar nichts gesehen =) Powerwolf war mal wieder ein Fest m/ Ich hatte vorher noch gesagt, ich würde nicht springen… hab’s dann doch getan. Auch wenn es einfach tierisch heiß war. Aber ein Eis im Ausschnitt kühlt doch ganz gut 😉
Maphi trug übrigens das tollste Powerwolf-T-Shirt überhaupt: Er hatte sich mit Edding den Namen der Band auf die Brust geschrieben. Abends in rot mit weißem Schriftzug sah’s aber noch besser aus 😀
Nach Powerwolf sind wir alle zum Lager zurück getigert. Wir haben ein bisschen gequatscht und weitere 3 Liter Wasser getrunken (Ja, ein bisschen übertreibe ich vielleicht. Aber freitags hab ich schon so ca. 5 l Wasser gesüffelt… Es war so waaaaaaarm… naja… aber besser als der Regen von letzem Jahr).

Poison und ich sind dann zu Pretty Maids um Viertel nach 5 wieder ins Infield gepilgert. Das Konzert haben wir uns allerdings ganz gemütlich im Sitzen angehört. Die waren ganz gut. Wenn mich jetzt aber nach Details oder Liederen von denen fargen würde, müsste ich passen.Nach den Pretty Maids war wieder Pause.
Zu Sabaton wollten wir dann wieder mit den anderen gehen, aber irgendwie haben wir scheinbar unterschiedliche Definitionen von „wartet grad“. Plötzlich waren alle weg… Gut, Poison und ich finden den Weg auch alleine… Pöh 😀
Das Konzert war auch ganz cool. Super fand ich, dass Joakim, der Sänger seine Weste gegen das gleiche Modell mit einem Fan getauscht hat 😀 Leider war ich nicht so richtig textsicher… Das muss ich bis zum nächsten Konzert ändern 😉 Außer „Primo Victoria“ und „Carolus Rex“. Die Lieder kann ich gut =) Ach ja… Poison hat sich übrigens köstlich amüsiert, da ich Joakin lautstart als Arschloch beschimpft hab, weil er mich doch wieder zum Springen gebracht hat. Gut das man das auf der Bühne nicht hören konnt 😉

Corvus Corax feat. Wadokyo waren dann die nächsten die wir gesehen haben. Wieder mal im Sitzen. So langsam konnten wir nicht mehr. Wadokyo sind eine Taiko-Gruppe. Das sind so japansiche Trommler. Klang echt gut. Ich mag Taiko, ich mag Corvus Corax, wie soll ich das Konzert nicht mögen 😀

100_2451

Harpyie am Samstag

Wie gesagt, wie waren mitterweile total platt. Also sind wir zum Lager zurück. Da wir ja so nahe am Gelände gecampt haben, konnten wir uns von da Doro anhören. Später, als wir alle zusammen saßen, wollte Poison gerne ASP hören. Blöderweise war Megabosch aus dem Wackinger Village zu laut. Man die haben vielleicht genervt… Die waren derbe schlecht… Naja aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Samstag

Wir haben uns am Samstag noch mal Harpyie angesehen. Um einmal Aello zu zitieren: „Gleiche Stelle, gleiche Welle!“ War wieder hammergeil. Ich hatte mir felsenfest vorgenommen es diesmal ruhiger angehen zu lassen, da wir das Konzert ja schon gesehen hatten. Und weil mir mittlerweile alles weh tat >.< Hab trotzdem eine Stunde durchgepowert. Wie auch nicht bei denen =)

P1030305

Einer der Ruderpits bei Alestorm

Nächste Station waren Alestorm. Wenn ich die beschreiben müsste: Die machen 1-A Piraten-Metal 😀 War so super spaßig das Konzert. Da waren wir übrigens wieder mit den anderen. Was auch gut war. Im Ruderpit wär ich sonst vermutlich einfach liegen geblieben. So hat Torben mich hoch gezogen, während Maphi von hinten geschoben hat. Aber hat schon Spaß gemacht.

Die Apokalyptischen Reiter waren beim Rumlaufen und diskutieren, ob wir zur Harpyie-Autogrammstunde gehen oder nicht, unsere Hintergrundmusik. Ich hab mich durchsetzen können und so haben wir auf Sonata Arctica verzichtet um uns Autogramme von der Band zu sichern, die sich für unseren Soundtrack begeistert 😉 Das hat sich auch gelohnt 😀 Mehr dazu am Sonntag auf unserm Projektblog.
Da es sehr nach Regen aussah, und unsere neu erworbenen Autogramme ja nicht direkt aufweichen sollten, sind wir zum Auto gegangen. Das war definitiv die richtige Entscheidung: Es gab einen Wolkenbruch ca. eine Viertelstunde später. Maphi, Johannes und andere sind beim Regen geflüchtet. Die mussten nicht weit bis nach Hause fahren. Trotzdem das bisschen Wasser war ein Witz im Vergleich zu letztem Jahr.
Da dann unser Lager aber viel kleiner geworden war, haben wir uns auch mal mehr mit Gina und Lennart unterhalten. Sehr nett die beiden. Die sind auch bis Sonntag geblieben. Mit dem Lennart habe ich seit Wacken auch regen Kontakt über Facebook. Tja, man kann eben immer nette Leute treffen 😀

Unseren Festivalabschluss haben wir ganz gemühtlich im Campingstuhl vor der Leinwand verbracht. Alice Cooper machte dabei den Anfang. Der alte Herr hat’s noch ganz schön drauf, das muss man ihm lassen. Die Bühnenshow war töffte 😀
Danach kamen Nightwish und dann Lingua Mortis feat. Rage. Ich hatte mich auf die gefreut. Rage ist super und dann auch noch mit dem Lingua Mortis Orchestra. Leider war es mittlerweile echt kalt. Nach dem ersten Lied (was eine geschlagene Viertelstunde lang war) sind wir deshalb zum Auto gegangen. Wir haben aber alles unterwegs hören können.

Zum Einschalfen haben wir dann Subway to Sally gehört.

Sonntag

So schnell kann alles wieder vorbei sein. Wir haben gepackt und uns vom kläglichen Rest (nur weil’s so wenige waren sag ich kläglich ;)) unseres Lagers verabschiedet und haben uns gegen 10 Uhr auf den Heimweg gemacht. Die Fahrt war lang, sehr lang (10 Stunden O.O) aber lange nicht so anstrengend wie die Hinfahrt. Unterwegs haben wir immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht eines Metalheads gezaubert. Grüßt einfach mal fröhlich mit der „Pommesgabel“ m/
Wir haben sogar welche von der Band WirrWahr gesehen.

So jetzt hab ich hier noch ein paar neue Erkenntnisse für euch:

  • Es gibt eine neue Tierart: Der Spaghettifisch. Sehr interessant. Abhandlung folgt 😉
  • Poison ist mein heimlicher Hasi.
  • Alice Cooper ist ein perfektes Modell, wenn man nach Outfits für den Höllenfürsten sucht 😀
  • Mein Navi ist immer noch doof!
  • Wenn ein wildes Gaspedal erscheint nutz man am besten die Tritt-Attacke von Rechter Fuß.

Wacken hat einfach mega viel Spaß gemacht. Ich habe viel neue, nette Leute kennengelernt. Am besten gefallen hat mir aber glaub‘ ich tatsächlich Harpyie. Ja klar, Rammstein ist eine riesen Show und Powerwolf ist auch einfach geil, aber die lieben Ostwestfalen haben einfach Spaß gemacht. Vielleicht weil ich die Show noch nicht kannte… Egal, fest steht: Sie waren super und man hat ihnen angesehen, dass sie auch viel Spaß hatten. Und das obwohl man in Ostwestfalen keinen Spaß hat (sagen Harpyie zumindest). Aber war ja auch Wacken…
Nächstes Jahr würde ich gerne wieder hin fahren. Aber mal sehen ob das was wird… Wacken 2014 war nach 44 Stunden (!!!) ausverkauft.

Rain or Shine!
Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

7 Comments

  1. Kommentare von PoiSonPaiNter:

    Wir sind übrigens im Video zu Sturmvögel vom Harpyie-Auftritt am Freitag zu sehen:

    Wer das DF.PP-Logo findet darf sich freuen 😉

  2. Kommentare von Tim:

    Maphi war nicht der einzige mit einem Powerwolf-Shirt, bzw. Powerwols-Shirt!
    *künstlichbeleidigtschau*

  3. Ping von Status Update | DF_PP Entertainment:

    […] den Anfang gemacht: “Wacken 2013 oder Eine Woche Chaos mit der Co-Autorin (1)”  & Wacken 2013 oder eine Woche Chaos mit der Co-Autorin (2)) An Warlords weiter zu arbeiten – auch wenn wir den Ordner mit hatten – haben wir in […]

  4. Ping von At the Festival: Wacken 2013 | Random PoiSon:

    […] Wacken 2013 or a Week of Chaos with the Co-Authoress Pt.2 […]

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen