Echte Körper on Tour – Koblenz 2014

Seid gegrüßt.

Ich bin vergangenen Sonntag gemeinsam mit meiner Schwester auf der Austellung „Echte Körper – Von den Toten lernen“ in Koblenz gewesen. Eigentlich wollte meine Rechercheassistentin uns begleiten, aber leider hatte sie dann doch keine Zeit. Aber mit diesem Beitrag möchte ich ihr wenigstens erzählen, was sie verpasst hat…

Bei „Echte Körper“ handelt es sich um eine anatomische Ausstellung mit ca. 200 Exponaten.
Das Ganze wird präsentiert vom Verein PRO ORGANSPENDE e.V., was man auch merkt – dazu gleich noch was.

Meine Schwester – mit ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin – und ich – mit meinem Biostudium – haben uns im Vorfeld sehr auf die Ausstellung gefreut. Das wird sicher mega interessant…
Wir fuhren also voller Erwartungen zum Messegelände – das wie ich erfahren muss eher ein Kirmesplatz ist *hust* – und fragten uns zunächst einmal, wo denn die Ausstellung stattfinden soll. Bis wir schließlich ein großes weißes Zelt entdeckten, vor dem einige Leute anstanden und an dem große, grüne Plakate angebracht waren. „Das könnten die Plakate der Ausstellung sein“, meinte ich und wir sind mal rüber gegangen. Ich lag richtig. ????????????

Für 10€ (als Schülerin) bzw. 15€ (als Erwachsene) durften wir dann eintreten. Ich hatte irgendwie jeweils 5€ mehr im Kopf gehabt und war letztlich froh, dass es wenigsten um diesen Betrag günstiger war…
In dem Zelt, in dem weder telefoniert noch fotografiert – was ich wegen diesem Beitrag besonders doof fand – werden durfte, war es dann erstmal arschkalt. Irgendwie glaube ich noch kälter als draußen, aber so ist das in Zelten ja immer. Wir folgten dem ausgeschilderten Rundgang, da es sicher unglaublich fatal gewesen wäre das Zelt andersherum zu durchqueren -.-

Im Eingangsbereich ging es erstmal los mit ganzen präparierten Körpern und präparierten Köpfen. In Glasvitrinen zu bestaunen – falls man denn etwas sehen konnte, da die anderen Besucher fast da reingekrochen sind – waren dann an den Exponaten mehrere kleine Nummern zu finden, die direkt daneben erläutert wurden:

1 – Schlüsselbein
2 – Hauptschlagader
und so weiter

Im ersten Teil des Zeltes wurde man zudem permanent von einem Pro-Organspende-Werbespot beschallt, der in Dauerschleife auf einem in der Ecke angebrachten Fernseher lief. Ob auch nur einer sich diesen Spot ganz angesehen hat, weiß ich nicht. Aber viele haben es sicher nicht getan.
Genausowenig glaube ich, dass sehr viele sich da wirklich alle Plakate durchgelesen haben. Meine Schwester und ich haben nicht eins gelesen. Es handelte sich um diese typischen Anatomie-Lehr/Lern-Plakate die aus dem Biologieunterricht und von Arztbesuchen bekannt sind. Dazu dann noch jede Menge Erklärungstexte zur Haut, zum Körper, zum Auge etc. Da ich das alles entweder im Studium hatte oder aber es in einem meiner Fachbücher zu hause im warmen nachlesen konnte, war es für mich weniger reizvoll die Plakate dort in diesem seltsam ausgeleuchteten, eiskalten Zelt zu lesen – meine Schwester macht das ja übrigens auch in der Ausbildung.

200 Exponate könnten es allerdings insgesamt gewesen sein. Zählt man jedes einzelne Scheibchen und jeden Querschnitt extra mit…
Mal abgesehen von dem komplett in etwa 3cm dicke Scheiben geschnittenen Menschen, der in mehreren aneinandergereihten Vitrinen lag, hat mich allerdings keines der Exponate vom Hocker gehauen. Vielleicht aber auch einfach, weil das meiste für mich nichts Neues war. Aber auch meine Schwester war letztlich ziemlich enttäuscht.

Für den Preis und von der Werbung her – die übrigens sowohl im Internet als auch auf den Flyern fehlerhaft war – hatten wir uns mehr erhofft. Was genau wir erwartet haben, können wir nicht sagen, aber sicherlich kein Tiefkühlzelt mit beinahe lieblos ausgestelltem toten Fleisch – weil das ist es was all diese Körper letztlich sind, so grausam es sich auch anhören mag.

Für Menschen die so gar keine Ahnung vom menschlichen Körper haben, wird das sicher eine lohnenswerte Ausstellung sein, wer sich auf dem Gebiet allerdings schon ein wenig auskennt, könnte enttäuscht werden – so wie wir beide.

Ich weiß nicht, ob „Körperwelten“ eine besser Ausstellung ist, aber ich denke wenn ich mal die Gelegeheit habe, werde ich „Körperwelten“ besuchen und mir ein Bild davon machen.

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

9 Comments

  1. Kommentare von PoiSonPaiNter:

    Ähnliches Bild hab ich auch gehört als die Ausstellung hier in Neubrandenburg war.
    Echt schade für euch.

    Aber wenn die Körperwelten auch nur Ansatzweise ähnlich aufgebaut sind wie der Tier-Teil, den man im Senckenberg in Frankfurt (Main) noch sehen kann, dann ist das bestimmt interessanter.

  2. Kommentare von fissel:

    Gut, dass ich die ganze Zeit angenommen hatte, es wäre ein „Körperwelten“ Ausstellung… xD
    Upsi.. Aber es war in der Tat enttäuschend. Wobei ich den Moment sehr witzig fand, an dem du es bereut hast mit mir da zu sein, auch wenn das an und für sich nichts mit der Ausstellung zu tun hatte. Witzig war es schon, nur weil ich quasi jede Knochenstruktur benennen kann 😛

  3. Kommentare von Recherche-Assistentin:

    Vielen Dank für deinen Bericht. Die Recherche-Assistentin hat sich tierisch geärgert, dass sie nicht mit konnte, zumal sich die ganze Arbeit am Sonntag noch nicht mal ausgezahlt hat. Wenn ich den Bericht so höre, bin ich aber nicht mehr ganz so traurig, auch wenn ich, davon unabhängig, sehr gerne einen Tag mit euch beiden verbracht hätte.

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Ja es wäre schön gewesen dich dabei zu haben, aber wir waren rund eine Stunde da. Danach gings dann wieder heim.
      Wir können uns ja wann anders nochmal treffen 😀

  4. Kommentare von tommimh:

    Ich war vor Jahre mal in einer Körperwelten-Ausstellung in Köln und war begeistert. Das war richtig toll und beeindruckend gemacht.

    Die Schilderung und Deine Eindrücke von der „Echte Körper Tour“ lassen eher den Eindruck aufkommen, als wenn dort die Exponate so ausgestellt sind, wie man sie auch in jedem Pathologischen Institut vorfinden würde. Also kein Vergleich zu den Körperwelten. Da war es damals übrigens auch kuschelig warm drinnen. 😉

    LG Thomas

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Was ich mir so unter Körperwelten vorstelle bzw. was ich darüber gehört habe, deckt sich mit deiner Scheilderung.
      Ich glaube wirklich, dass zwischen „Körperwelten“ und „Echte Körper“ Welten liegen.
      .oO(Man beachte den unabsichtlichen Wortwitz >.< )

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen