Mein Senf zu: „Die Königssaga“

Seid gegrüßt.

Heute gibt es keine Rezension im klassischen Sinne, denn ich möchte über eine ganze Trilogie schreiben.
Die Rede ist von Abercrombies recht aktueller Königssaga – Band 3 ist erst im April erschienen. Und da mir einfach nach der Lektüre des dritten Bandes viel zu viele Gedanke zu Abercrombies neustem Werk durch den Kopf schwirrten, dachte ich, ich schreibe mal einen Beitrag darüber 😉

Klappentexte

Königsschwur (Bd.1)Königsjäger (Bd.2)Königskrone (Bd.3)
Prinz Yarvi von Gettland ist ein Krüppel, ein Schwächling, ein Niemand. Mit nur einer funktionstüchtigen Hand geboren und von seinem Vater verachtet, muss er sich mit einem bedeutungslosen Diplomatenposten zufriedengeben. Als sein Vater und sein Bruder eines Tages brutal ermordet werden, überwindet Yarvi seine Schwäche und besteigt den Schwarzen Thron von Gettland. Und er legt einen Eid ab: denjenigen, der seine Familie getötet hat, zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen! Doch dann wird Yarvi von seinen engsten Vertrauten verraten…
In den kalten Nordländern rund um die Bruchsee werden Krieger entweder aus Legenden geboren oder aus Verzweiflung. Das gilt erst recht für eine Kriegerin wie die junge Dorn, deren einziger Wunsch es ist, Rache für den heimtückischen Mord an ihrem Vater zu nehmen. Als ihr Weg sich mit dem von Prinz Yarvi kreuzt, wird Thorn in eine Welt der Kämpfe und Intrigen gegen den grausamen Hochkönig hineingezogen. Eine Welt, für die sie geboren zu sein scheint…
Wer in den eiskalten Ländern rund um die Bruchsee aufwächst, lernt schon früh, dass der Tod vor niemandem haltmacht. Eine Lektion, die auch Prinzessin Skara von Throvenland nicht erspart bleibt: Hilflos muss sie mit ansehen, wie ihre ganze Familie ermordet wird. Ihr Wunsch nach Vergeltung führt sie nach Gettland zu Prinz Yarvi, einem Mann, der sich wie kein Zweiter mit der minutiösen Planung von Racheakten auskennt. Yarvi führt Skara in die Welt der politischen Intrige und der Kriegsführung ein. Eine Welt, in der das Recht des Stärkeren regiert

Mein Senf

Was soll ich sagen? Ich liebe Abercrombie einfach! Seine Bücher sind genial, düster, blutig und Fantasy vom Feinsten. Bei seiner neusten Trilogie ist das nicht anders – auch wenn ich im Vorfeld mal das Gerücht gehört habe, es solle sich um eine Jugendbuch-Reihe handeln. Naja, darüber lässt sich sicher streiten, aber so richtig was für Jugendliche ist es nicht so wirklich – typisch Abercrombie eben.

In jedem Band wird eine neue Figur in den Fokus gerückt. Mit dieser neuen Hauptfigur treten auch immer einige andere neue Figuren auf den Plan, mal mehr mal weniger wichtige. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Ihr Schicksal ist stets auf irgendeine Weise mit dem Yarvis verbunden und durch ihn beeinflusst.
Noch nie – naja, noch nie außerhalb von Abercrombies Büchern – ist mir ein so listiger, durchtriebener Drecksack wie Yarvi untergekommen. Obwohl er selbst nur im ersten Band die zentrale Rolle übernimmt, zieht sich sein Wunsch nach Rache durch die gesamte Reihe – nicht umsonst wird die Trilogie als „Rache-Epos“ angepriesen.

Yarvis Pläne und somit das Schickal seiner Weggefährten offenbart sich erst nach und nach, so meisterlich verschleiert, dass selbst ich als Leser keine Ahnung von seinen Plänen hatte. Und das gefällt mir. Ich mag es, wenn eine Geschichte nicht vorhersehbar ist, und wenn einer nicht vorhersehbare Geschichten schreiben kann, dann sicher Abercrombie.

Dadurch, dass in jedem Band neue Charaktere auftreten, wird es nie langweilig. Man trifft auf listige Redner und legendäre Krieger, weise Gelehrte und eiserne Helden. Trotzdem muss man sich nicht nach jedem Band von den liebgewonnen Figuren verabschieden.

Tja, und dann gibt es da noch die Alben. Eine längst vergangene Zivilisation, die den Bruch der Gottheit herbeiführte. Klar, die Königssage ist eine klassische Fantasy Trilogie – eine eigene Welt, mit eigenen Völkern und Kulturen, in einer Zeit, die etwas an das Mittelalter erinnert – aber trotzdem komme ich einfach nicht mehr von dem Gedanken los, dass Abercrombie da vielleicht auch irgendwie eine düstere Zukunftsvision gezeichnet hat. Ständig frage ich mich, ob nicht wir vielleicht die Alben sind…

Allein, um sich selbst diese Frage nach den Alben zu stellen, würde ich die Königssaga schon empfehlen. Aber dazu kommen ja noch die vielen, wunderbaren und facettenreichen Charaktere – allen voran Yarvi. Abercrombies Königssaga bietet wirklich alles, was ich mir von einer High-Fantasy-Reihe wünsche: eine faszinierende Welt, starkte Krieger, blutige Kämpfe, Liebe und Hass, Schiffe, Reisen und eine Prise Politik.
Ich konnte die Bücher kaum aus der Hand legen, weil ich wissen musste, wie es weiter geht. Am Ende habe ich schockiert die letzte Seite angestarrt, weil ich nicht glauben konnte, dass es schon wieder vorbei war.

Würde ich Punkte vergeben, bekäme diese Reihe alle nur erreichbaren Punkte von mir.
Was ich damit sagen will: Jedem Fan von düsterer, gut geschriebener High Fantasy sei diese Reihe wärmstens empfohlen. Und jeder Fan von Abercrombie sollte sie so schnell wie möglich in seinen Besitz bringen – falls er das noch nicht getan hat 😉

Eure
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

5 Comments

  1. Kommentare von PoiSonPaiNter:

    Du darfst mich hier gerne Spoilern, aber werden die Familien-Mitglieder von den gleichen Leuten ermordet? >_<
    Iwie klingt das von den Kurzbeschreibungen her, als wenn da einer durch die Königshäuser zieht und Menschen absticht…und dann dummerweise immer mehr Feinde auf sich zieht…

    Abgesehen davon, klingt es interessant, aber ich befass mich erstmal weiter mit meinem Stapel, bevor ich damit auch noch anfange…

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Ich versteh gerade ehrlich gesagt nicht ganz was du meinst…
      Aber: Nein, da gibt es keinen Monarchen-Meuchelmörder, der die verschiedenen Häuser nacheinander abklappert…

      • Kommentare von PoiSonPaiNter:

        Les mal alle drei Beschreibungen direkt hintereinander, dann klingt es, als wenn es da einen geben würden, der sich nach und nach die verschiedenen Häuser vorknüpft. 😀

        Wäre aber auch mal ne interessante Idee…und als Motivation dann: Weil er’s kann. 😀

  2. Kommentare von wortmagieblog:

    Jap. Wird gekauft. Dieses Jahr noch. 😀

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen