Montagsfrage: Empfehlung an Genre-Anfänger

Seid gegrüßt.

Die Osterferien sind rum. Ich muss heute wieder in die Schule. Eigentlich gar nicht so schlimm, würde mir nicht schon der UB im Nacken sitzen und mir mit seinem feuchten Atem Gänsehaut bescheren… Aber bis Mittwoch ist ja noch viiiiieeel Zeit um sich weiter verrückt zu machen. Ach wär doch einfach schon Donnerstag >.<

Jetzt aber erstmal um mich abzulenken und was schönes zu machen, die Montagsfrage vom Buchfresserchen.
Heute möchte Svenja wissen:

Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

montagsfrage_bannerIch habe die Frage schon heute Morgen vor der Schule gelesen und den ganzen Tag darüber nachgedacht. Ich glaube ich habe mich entschieden – und das war echt nicht einfach…

Dass das Genre, das für mich an erster Stelle stehet eindeutig (High) Fantasy ist, das dürfte mittlerweile jeder mitbekommen habe.

Mir schossen natürlich direkt zwei Autoren in den Kopf: James Barclay und Joe Abercrombie – zwei meiner Favoriten.
Aber – es musst ja jetzt ein aber kommen – aber ich fürchte, Elli vom Wortmagieblog könnte mit ihrer Einschätzung Recht haben:

[…] für einen Neuling des Genres halte ich Abercrombie für etwas zu brutal und blutig. Wenn die Person ihre ersten Erfahrungen in der High Fantasy mit ihm sammelt, könnte das mächtig nach hinten losgehen und das möchte ich nicht. Ich will ja vermitteln, was an der High Fantasy so wundervoll ist.

– Elli, Wortmagieblog

Dieser Gedanke kam mir in der Tat auch und ich will wirklich niemanden verschrecken, weil Fantasy ist einfach so großartig! Davon abgesehen sind auch Abercrombies Bücher einfach nur genial. Ich liebe gerade seinen düsteren Stil.

Meinen zweiten Liebling, würde ich dann aber trotzdem empfehlen – auch wenn er der erste und bisher auch einzige war, der es geschafft hat, dass mir beim Lesen tatsächlich ein bisschen schlecht geworden ist.
Da es ja aber um ein Buch und nicht um einen Autor geht, sage ich jetzt klipp und klar: „Du kennst Fantasy noch nicht? Dann lies auf jeden Fall „Zauberbann“ bzw. „Dieb der Dämmerung“ – naja den ersten Band der Chroniken des Raben – von James Barclay!“
Ich liebe den Raben einfach! Ich liebe auch Barclays andere Figuren, die ich bisher kennenlernen durfte!

Mein zweit liebstes Genre ist dann wohl Mittelalter.
Klingt komisch. Mittelalter, das Genre. Egal, ihr wisst ja was ich meine…
Da würde ich – denke ich – zu „Der dunkle Spiegel“ von Andrea Schacht raten. Das ich ein riesiger Ivo Fan bin, brauche ich wohl nicht zu wiederholen, oder?! Aber abgesehen von dieser tollen Figur, mag ich auch das Setting im mittelalterlichen Köln sehr gerne.

So das waren also meine zwei Genre-Einstiegs-Empfehlungen.
Ist von euch vielleicht jemand noch Genre-Neuling und möchte jetzt gerne mal eines der Bücher testen?

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

5 Comments

  1. Kommentare von wortmagieblog:

    Huhu 😀

    Okay, „Dieb der Dämmerung“ hat es mehr oder weniger ungesehen auf meine Wunschliste geschafft! Der Klappentext ist nämlich reichlich kurz. Aber egal, wenn du SO begeistert warst, dann gefällt es mir bestimmt auch! 😀

    Viele liebe Grüße,
    Elli

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen