Montagsfrage: Reiz des Lieblingsgenres?

Seid gegrüßt.

Da Karneval ist und das hier im Rheinland ja nahezu als Feiertag durchgeht, bin ich heute (und morgen) zu hause. Schulfrei! *freu*
Daher kann ich auch noch mal früher die Montagsfrage beantworten.

Heute möchte das Buchfresserchen wissen:

Was macht den Reiz eures/eurer Lieblingsgenres für euch aus? Warum mögt ihr es so gerne?

montagsfrage_bannerAls ich die Frage las, kam mir gleich eine Diskussion in den Kopf die ich schon mal irgendwann mit einem Leser meines Blogs geführt hatte. Ich habe mich jetzt eine Weile durch alte Montagsfrage gewühlt und die Diskussion wieder gefunden. Sie entstand vor rund einem Jahr in den Kommentaren zu einer eigentlich total anderen Frage.

Damals wie heute ist mein Lieblingsgenre Fantasy.
Ich glaube zu diesem Genre kam ich über mein Interesse am Mittelalter – was übrigens mein zweit liebstes Genre ist – und es hat mich nie wieder losgelassen. Es gefällt mir sehr, dass ich da meine eigenen Vorstellungen der Völker/Welt besser verwirklichen kann, da es kein Richtig oder Falsch gibt. Eine Geschichte die z.B. in Berlin spielt, lässt wenig Interpretationsfreiraum bezüglich des Schauplatzes. Mein Kopfkino malt so wundervolle Welten und Geschöpfe, was bei realistischen Dingen nicht möglich wäre. Außerdem: Magie, FantasyElfen und Schwerter sind halt einfach cool.

Mittelalter ist natürlich etwas anderes. Keine Magie, keine Elfen, aber Schwerter die gibt’s da auch. Ich weiß gar nicht genau, was mich am Mittelalter so fasziniert. Ich denke ein Punkt ist meine Faszination für die Kirche, die im Mittelalter eine sehr große Stellung inne hatte. Vielleicht beeinflussen sich meine Interessen sich da auch gegenseitig…

Ich mag einfach die Kampfstile mit Schwert, Bogen und so weiter. Ich finde es klasse, wenn ein Schwert-/Pfeiltreffer einen das Leben kosten kann, weil das Wundfieber so schrecklich gefählich ist. Das macht Geschichten doch gerade erst spannend. Außerdem ist es alles soweit weg von meinem Leben. Ich will keinen Helden, der im OP landet und von Halbgöttern in weiß behandelt wird. Ich will einen Helden, der in einem dreckigen Zelt von blutbeschmierten Knochenbrechern behandelt wird.

Eigentlich hatte das Buchfresserchen es auch schon ganz treffend formuliert:

Insgesamt ziehen mich also besonders Genres an, die wenig bis gar nichts mit der Realität zu tun haben. Ergibt ja auch Sinn, denn davon habe ich nun wirklich genug.

– Buchfresserchen; Montagsfrage 16.02.15

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

2 Comments

  1. Kommentare von mikkaliest:

    Mittelalter-Bücher habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr gelesen! Überhaupt habe ich das Genre historischer Romane in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt…

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen