Tag Archive


#LoveWritingChallenge 366in2020 Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy fairyknipst Fantasy Film Fotos Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan kochen Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Musikvideo Paperthin Powerwolf Rezension Roman schreiben Sommer song sound Sunday Sound SundaySound Urlaub Video Weihnachten

Mein Senf zu: Das Buch des Ahnen (Trilogie)

Sei gegrüßt.

Zwei Jahre musste ich von meiner ersten Begegnung mit Nona warten, bis ich das Ende der Geschichte erfahren konnte.
Vor Kurzem ist nun Band 3 der Trilogie erschienen, was ich zum Anlass genommen hatte die ersten beiden Bände zu rereaden. Da sie mir genauso gut gefallen haben wie beim ersten Mal – wenn nicht sogar etwas besser, weil mir nicht zwischenzeitlich Details entfallen waren – wollte ich heute gerne über die drei Bücher des Ahnen bloggen.

Allgemeine Infos

InhaltEckdaten Band 1
Nona ist erst acht, als sie ihren ersten Mord begeht. Nona steht schon im Schatten des Galgens, als sie von der Äbtissin des Klosters zur barmherzigen Gnade gerettet wird, wo sie man sie zur Kriegerin ausbildet. Doch der Mann, den sie getötet hat, gehörte einer der mächtigsten Familien des Reiches an – die alles daransetzt, sich an ihr und den Schwestern des Konvents zu rächen.

Doch Nona ist alles andere als leichte Beute. Im Kloster zur süßen Gnade leben Mystikerinnen, die das Gewebe der Welt manipulieren, Schwestern der Verschwiegenheit, die sich der Kunst der Täuschung widmen, und hier werden die gefährlichsten Kriegerinnen des Reiches ausgebildet. Nona durchläuft ein rigides Trainingsprogramm, das sie mit dem mystischen Pfad vertraut macht, den geheimen Künsten des geräuschlosen Tötens und der Fähigkeit, mit den verschiedensten Waffen zu kämpfen. Mit den anderen Novizinnen ist sie in Freundschaft und Liebe – und manchmal auch leidenschaftlichem Hass – verbunden. Nicht alle werden es schaffen, aber diejenigen, die ihren Weg bis zu Ende gehen, werden Teil der Schwesternschaft.

Titel  Waffenschwestern: Das erste Buch des Ahnen
Autor  Mark Lawrence
Verlag  FISCHER Tor
Erscheinungsdatum  28.11.2018
ISBN  978-3-596-70110-0
Seiten  640
Preis (Paperback)  16,99 €

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 44 – Mein Tag heute

Sei gegrüßt.

Ich wusste schon letzte Woche nicht worüber ich heute schreiben soll. Wie du siehst ist mir immer noch nichts eingefallen bis gestern. Daher habe ich nichts vorbereitet und daher ist jetzt Donnerstag Vormittag und ich sitze mit meinem Kaffee am PC und tippe einfach mal drauf los. Zum Glück habe ich heute frei. Eigentlich bräuchte ich mal Urlaub. Ich bin einfach nur platt. Aber immerhin habe ich heute ordentlich lange geschlafen.

Geplant hatte ich heute nochmal nach einem Kleid für meine Hochzeit zu suchen, aber ehrlich gesagt: Nö. Einfach nö. Vielleicht schaue ich mal online, aber ich habe wirklich keine Lust irgendwohin zu fahren. Ich genieße meinen freien Tag einfach. Ein bisschen Haushalt und zwei Telefonate für die Hochzeit stehen an, aber sonst werde ich nichts machen außer, lesen, zocken und Fernsehen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 43

Sei gegrüßt.

Mittwochmorgen, halb 8. Ich sitze im Zug, höre Musik und starre aus dem Fenster. Ich habe immer noch nicht die geringste Ahnung, worüber ich morgen (also heute) bloggen soll. Ich schnappe mir trotzdem das Dupsi und fange mal an zu tippen, irgendetwas wird schon dabei herauskommen. Dass das hier ein Gedanken-Beitrag wir, ist aber schon zu Beginn so sicher wie das Amen in der Kirche.

Apropos Kirche…

Ich habe in den letzten anderthalb Wochen Nemus und Quintin nochmal einen Besuch abgestattet. Ich habe es geschafft mich zu einem gewissen Maße selbst in eine Schreibphase hinein zuquatschen, weil ich meiner neuen Kollegin so viel erzählen durfte. Davon habe ich ja in meinem Foto-Beitrag am 22. Juli schon einmal kurz berichtet. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

DarkFairy’s Gedanken 42 – Alles wieder normal?

Sei gegrüßt.

Ich dachte es ist mal wieder Zeit zu einem kleinen Update von mir.
In einer gewissen Art und Weise kehrt bei mir so langsam wieder Normalität ein. Letzte Woche war ich an allen fünf Arbeitstagen im Laden. Das heißt ich fahre wieder mehr Zug. Das heißt, eine ganze Menge meiner Freizeit geht für diese Zugfahrten drauf. Aber ich habe das Gefühl auch wieder produktiver zu werden, als wenn ich die ganze Zeit zuhause hänge.

Eine Zugfahrt, die ist lustig…

Ich lese z.B. endlich wieder mehr. Angefangen hat das Mitte Juni, als ich eine Woche Urlaub hatte. Seitdem habe ich 7 Bücher (davon ein Manga) gelesen. Im Vergleich dazu habe ich im April und Mai zusammen 11 Bücher (davon 9 Manga) gelesen. Während dieser Lockdown-Sache hatte ich einfach keinen Nerv zum Lesen. Auf längere Texte konnte ich mich nicht konzentrieren.
Jetzt lese ich natürlich im Zug wieder viel. Allein letzte Woche habe ich 2 (und den Manga) der 7 Bücher von oben gelesen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: Kurz und knapp?

Sei gegrüßt.

Mein Dienstplan hat sich geändert: Ich fange jetzt montags nicht erst um 12 an sondern schon früher. Daher kommt die Montagsfrage heute dann erst am Nachmittag, aber auch kein Problem. Montag ist ja immer noch ;-)
Abgesehen davon, dass ich ein altes Hobby habe aufleben lassen und seit Jahren mal wieder was mit Bügelperlen mache, ist hier immer noch alles beim alten. Also innerhalb der Corona-Zeitrechnung versteht sich. Home-Office läuft also immer noch.

Aber zurück zum Montag und der damit verbundenen Frage.
Heute möchte Antonia von Lauter & Leise folgende Frage beantwortet haben:

Wie steht ihr zu Kurzgeschichten?

Ganz ehrlich? Irgendwie ein bisschen zwiegespalten. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: „Comfort“-Buch?

Sei gegrüßt.

Ab heute herrscht Maskenpflicht. Ein paar Bundesländer, haben sie bereits letzte Woche eingeführt, ein paar ziehen diese Woche nach. Ich finde das nicht schlimm. Ich bin sowieso mit Maske einkaufen gegangen. Außerdem habe ich schon seit letztem Herbst Gesichtsmasken. Seit der letzten Erkältungswelle, denn da hab ich mir einfach Japan zum Vorbild genommen.
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann betonte vor der Einführung, man setze auf die „Verantwortung jedes Einzelnen“ – haha guter Witz. Wer vor dem Shutdown noch Corona-Partys feiert, der wird sicher jetzt super verantwortungsvoll sein…
Egal. Lange Rede, kurzer Sinn: Maske ist nu‘ Pflicht, was mich mich weniger cool fühlen lässt mit meinen Masken. Ich meine, wenn ja jetzt jeder eine trägt… Aber na gut, ich opfere meine Coolness dem Gemeinwohl.

Aber was quatsche ich da eigentlich rum? Es ist doch Montag. Ohne weitere Umschweife komme ich daher zur Montagsfrage.
Heute frage Antonia von Lauter & Leise folgendes:

Habt ihr ein ’Comfort’-Buch?

Ja und nein. In dem Sinne, wie Antonia das meint, dass ich ein Buch oder eine Reihe hätte, zu dem ich immer zurück komme, wenn es mir schlecht geht eher nicht.
Ich habe allerdings ein Buch zu dem ich immer wieder zurückkomme, wenn mich eine Leseflaute überkommt – wie derzeit zum Beispiel. Und für Zeiten in denen es mir aus irgendeinem Grund schlecht geht, habe ich ein Comfort-Genre. Ich führe das im Folgenden noch etwas aus. Lesen Sie den gesamten Eintrag »