Montagsfrage: Rezensionsexemplare?

Seid gegrüßt.

Hach ja, ich liebe Karneval. Nicht so sehr, weil ich ein Karnevals-Jeck wäre, sondern einfach, weil ich seit einschl. Freitag bis einschl. morgen frei habe. Mini-Ferien ohne Feiertagsstress 😀

Daher schaffe ich es heute auch endlich nochmal morgens die Montagsfrage zu beantworten und nicht immer erst so spät.
Heute möchte das Buchfresserchen folgendes wissen:

Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Ehrlich gesagt, ist mir das beides noch nicht passiert.
montagsfrage_bannerKönnte aber – zumindest was unaufgeforderte Reziexemplare angeht – daran liegen, dass ich kein richtiger Buchblogger bin. Was das Anfragen angeht, so käme ich mir komisch vor, bei Verlagen nach Büchern zu fragen. Ich weiß, dass kann man machen, aber für mich wäre es nichts.

Was mir aber schon häufiger passiert ist, und was ich auch total in Ordnunge finde, sind E-Mails von Autoren – meist Selfpublisher – die Anfragen, ob sie mir ein Reziexemplar zusenden können.
Das finde ich wirklich nett. Und ich freue mich auch immer über jede Anfrage. Das schöne daran ist, dass man überlegen kann, ob man das Buch überhaupt lesen und rezensieren möchte. Und man hat direkt Kontakt zum Autor.

Mein Problem mit Reziexemplaren im Allgemeinen war allerdings während des Refs die Zeit. Wenn ich ein Reziexemplar annehme, möchte ich es auch zeitnah lesen können. Im Ref konnte ich das leider nie so genau sagen, wie es zeitlich passt. Aber das ist ja jetzt vorbei

Da fällt mir ein: Ich habe auch noch diesbezüglich eine E-Mail, wo ich der Autorin versprochen hatte mich zu melden, wenn ich mal wieder Zeit habe. Direkt mal suchen gehen…

Eure
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

4 Comments

  1. Kommentare von msmedlock:

    Hallo, Marina!
    Mir geht es da genauso wie dir. Ich fühle mich auch nicht wohl bei dem Gedanken, beim Verlag um ein Rezensionsexemplar zu betteln. Dass mir ein Autor eines angeboten hat, ist mir noch nie passiert. Naja, bis vor kurzem. Einmal. Aber das war was anderes. 🙂
    LG, m

  2. Kommentare von annichan95:

    Hey hey 🙂

    Zeitlich ist natürlich so ne Sache. Wenn ich keine Zeit habe, frage ich auch nichts an, aber sonst bekomme ich schon Rezensionsexemplare, die ich dann auch versuche, schnell zu lesen.

    Liebe Grüße
    Anni-chan

  3. Kommentare von Denise Yoko Berndt:

    Geht mir ähnlich wie dir, ich bin ja auch kein Buchblogger 🙂 Die meisten Reziexemplare hatte ich bis jetzt über Netgalley, irgendeinen Verlag direkt angeschrieben habe ich noch nie und habe das auch nicht vor.

  4. Ping von Mein Senf zu: Die Lauscherin im Beichtstuhl » Mein Senf für die Welt:

    […] ich in zahlreichen Antworten auf die Montagsfrage nach Rezensionexemplaren nur Gutes über das Bloggerportal von Randomhouse gelesen hatte, musste ich es mir natürlich mal […]

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen