Montagsfrage: Fiktion vs. Non-Fiktion?

Seid gegrüßt.

Heute schaffe ich es nochmal die Montagsfrage schon vor der Schule zu beantworten. Es sind auch nur noch drei Wochen. Ich habe immer noch keine Ahnung, was ich danach mache. Allerdings habe ich gestern eine neue Bewerbung rausgeschickt – drückt die Daumen!

Jetzt aber zur Montagsfrage.
Heute möchte das Buchfresserchen folgendes wissen:

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

montagsfrage_bannerIch denke, ich kann mich Svenja anschließen und behaupte mal 10% Non-Fiktion gegen 90% Fiktion.
Allerdings lese ich nicht wie sie Briefe oder Biografien.

Ich lese in der Tat hin und wieder in Sachbüchern – ich liebe die „Für Dummies“-Bücher – auch abseits von Schule und Studium. Ich hab eben immer schon gerne neue Sachen gelernt.

Außerdem lese ich auch mehr oder weniger regelmäßig Zeitschriften, wie die „Koneko“ oder auch die „Spektrum der Wissenschaft“. Ich versuche einfach ein bisschen auf dem Laufenden zu bleiben. Bzw. brauche ich eben meine regelmäßige Dosis Japan. 😉

Eure
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

2 Comments

  1. Kommentare von Ingrid, die Bastelmaus:

    ich drücke beide (!!!) daumen!
    lg ingrid

  2. Kommentare von Tante Tex:

    Ich finde die ‚Dummies‘-Bücher auch genial. Es scheint wirklich für jedes erdenkliche Thema so einen gelben Retter zu geben.
    Ich drück dir die Daumen für deine Bewerbungen!

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen