Tag Archive


#LoveWritingChallenge 366in2020 Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy fairyknipst Fantasy Film Fotos Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan kochen Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Musikvideo Paperthin Powerwolf Rezension Roman schreiben Sommer song sound Sunday Sound SundaySound Urlaub Video Weihnachten

Mein Senf zu: Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Sei gegrüßt.

Vor kurzem hatte ich so richtig große Lust auf japanische Romane. Ich habe ein paar vom SuB gelesen und mir ein paar gebrauchte (für mich neue) Bücher gegönnt. Eines der Bücher, die ich in Zuge dessen gelesen habe möchte ich dir heute gerne vorstellen.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Ein junger Briefträger erfährt überraschend, dass er einen unheilbaren Hirntumor hat. Als er nach Hause kommt, wartet auf ihn der Teufel in Gestalt seines Doppelgängers. Er bietet ihm einen Pakt an: Für jeden Tag, den er länger leben möchte, muss eine Sache von der Welt verschwinden. Welche, entscheidet der Teufel. Der Briefträger lässt sich auf dieses Geschäft ein…

 Titel  Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden
 Autor  Genki Kawamura
 Verlag  C. Bertelsmann (Random House)
 ISBN  978-3-570-10335-7
 Seiten  192
 Erscheinungsdatum  23. April 2018
 Genre  Gegenwartsliteratur > Unterhaltung / Phantastik
 Preis (Hardcover)  18,- €

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Midnight Diner: Tokyo Stories

Sei gegrüßt.

Ich bin unsicher, wie oft ich die beiden auf Netflix verfügbaren Staffeln mittlerweile gesehen habe, aber so langsam ist es an der Zeit, dass ich hier mal über „Midnight Diner“ rede. Dass ich ausgerechnet jetzt darüber rede, liegt an dem Buch, das ich gerade lese. Der Autor erzählt in einem Kapitel von einer „Magischen Izakaya“  in Nikkō, in dem man angeblich alles bestellen kann, was man möchte. Na, das kam mir aber dann doch bekannt vor…

HandlungDatenBesetzung
Das sogenannte „Midnight Diner“ öffnet seine Pforten wenn für andere der Tag endet. Aus dem ein oder anderen Grund möchte man vielleicht noch nicht nach Hause und kehrt dort ein. Der Chef, lediglich „Master“ genannt, steht seinen Gästen mit Rat und Tat – und gutem Essen – zur Seite. So ist er auf eine bestimmte Art und Weise ein Teil ihres Lebens.
Originaltitel  Midnight Diner (oder: Shinya shokudō)
Produktionsland  Japan
Erscheinungsjahr 2009 – 2019
Spieldauer ca. 25 Minuten pro Folge
Folgen / Staffeln In Japan: 50 Folgen in 5 Staffeln
Außerhalb von Japan: 20 Foglen in 2 Staffeln (es wurden Staffel 4 und 5 auf Netflix veröffentlicht)
FSK ab 12
Regie Joji Matsuoka, Nobuhiro Yamashita u.a.
Drehbuch Yarô Abe (hauptsächlich; außerdem: Katsuhiko Manabe, Kôsuke Mukai, Kensaku Kojima, Marina Oshima)
Produzent Hitoshi Endo, Natsuko Mori, Takeshi Moriya, Shogo Ishizuka, Jun Takahashi
Figur(en) SchauspielerIn
Master Kaoru Kobayashi
Tadashi/Mr. Chu Mansaku Fuwa
Kosuzu Toshiki Ayata
The Ochazuke Sisters Risa Sudo, Asako Kobayashi, Nahoko Yoshimito
Ryu Kenzaki Yutaka Matsushige
Kanemoto Kiyofumi Kaneko

Es gibt noch weitere Rollen.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Kochen wie in Japan

Werbung || Rezensionsexemplare

Sei gegrüßt.

Vorletzte Woche habe ich dir meine Tipps gegen Fernweh weitergegeben. Dabei war ein zentraler Tipp das Kochen von landestypischen Gerichten.
Da man ja i.d.R. selbst nicht aus dem Land stammt, nach dem man Fernweh hat, ist es hilfreich ein paar Rezepte zur Hand zu haben. Das Land nach dem es mich quasi immer verlangt ist Japan – wenig überraschend vermutlich. Ich habe zwar schon eine kleine Sammlung japanischer Kochbücher, aber da ist noch Platz im Regal.

Als ich auf NetGalley ein elektronisches Leseexemplar zu einem japanischen Kochbuch entdeckte, musste ich es einfach anfragen. Heute möchte ich es gerne vorstellen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an den Gräfe & Unzer (GU) Verlag.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Japanische Küche – das bedeutet Sushi, Ramen, Matcha-Desserts … aber noch so viel mehr! Egal, ob Japanreisender oder Restaurantbesucher – wer einmal original japanisches Essen probiert hat, schwärmt von einem wahren Fest für Auge und Gaumen. Autorin Kaoru Iriyama zeigt, wie Sie mit wenigen Zutaten aus dem Asiamarkt Misosuppe oder Sobanudeln, Teriyaki-Lachs oder Tempura zu Hause ganz einfach zubereiten können. Und wer Sushi, Algensalat oder japanischen Hotpot genießen möchte, findet auch dafür die passenden Einsteiger-Rezepte. Auch für Anime- und Manga-Fans ist gesorgt: Onigiri, Gyoza und Okonomiyaki bringen den Japan-Kult direkt auf den Teller! Fast so gut wie eine Reise ins Land der aufgehenden Sonne …

Titel  Kochen wie in Japan
AutorIn  Kaoru Iriyama
Verlag  GU
ISBN  978-3-8338-7304-1
Seiten  144
Erscheinungsdatum  06.05.2020
Preis  17,99 €

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Tipps gegen Fernweh

Sei gegrüßt.

So wie es aussieht, ist das Reisen dieses Jahr im Großen und Ganzen abgesagt. Wer weiß, ob es im Herbst anders aussieht, aktuell müssen wir davon ausgehen, dass es weder empfehlenswert noch einfach ist, in Urlaub zu fahren. Innerhalb Deutschlands kann man vielleicht wegfahren, aber ich bin noch unschlüssig, ob wir das wirklich sollten. Die weitere Entwicklung wird es zeigen.

Aber so oder so, wird der ein oder andere vielleicht von Fernweh gepackt. Mich packt immer das Fernweh nach Japan. Und immer wenn mein Wunsch nach Japan zu fahren so groß wird, dass es mir nahezu körperliche Schmerzen bereitet, hole ich mir ein bisschen Japan nach Hause. Und das ist auf jedes Land übertragbar. Meine Tipp möchte ich heute mit dir teilen.
Allerdings übernehme ich keine Garantie, dass das Fernweh nicht vielleicht auch größer wird. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Fullmetal Alchemist (Live Action)

Sei gegrüßt.

„Fullmetal Alchemist“ gehört zu meinen liebsten Anime überhaupt. Ich habe sogar einen japanischen Manga von Fullmetal, weil ich mir mal was von meinem Lieblingsanime wünschen durfte, als Mitbringsel aus Japan.
Die Neuauflage „Brotherhood“ habe ich mal angefangen, aber nicht fertig geschaut. Auch den Manga habe ich nie gelesen.
Irgendwie komme ich aber immer wieder zu der ursprünglichen Serie zurück. Die Realverfilmung auf Netflix wollte ich allerdings sehen, seit ich sie dort entdeckt hatte. Aber erst letzte Woche habe ich sie mir endlich mal angeschaut.

Allgemeine Infos

HandlungDatenBesetzung
Nach dem Tod ihrer Mutter versuchen die Brüder Edward und Alphonse Elric, obwohl sie noch Kinder sind, ihre Mutter mittels Alchemie wieder zum Leben zu erwecken. Aber der Versuch geht schief: Edward verliert einen Arm und ein Bein, Alphonse sogar seinen ganzen Körper. Edward bindet die Seele seines Bruders an eine leere Rüstung.
Auch Jahre später noch, versuchen die Brüder ihre ursprünglichen Körper zurück zu bekommen. Edward ist mittlerweile als Fullmetal Alchemist bekannt, arbeitet für das Militär und ist auf der Suche nach dem Stein der Weisen. Er allein hat die Macht, die Brüder ihr Ziel erreichen zu lassen. Aber sie sind nicht die einzigen, die den Stein suchen…
Originaltitel  Hagane no renkinjutsushi
Produktionsland  Japan
Erscheinungsjahr  2017
Spieldauer  135 Minuten
FSK  12
Regie  Fumihiko Sori
Drehbuch  Hiromu Arakawa
Produzent  Yumihiko Yoshihara
Figur SchauspielerIn SynchronsprecherIn
Edward Elric Ryosuke Yamada Nicolás Artajo
Alphonse Elric Atomu Mizuishi (Stimme) Christian Zeiger
Winry Rockbell Tsubasa Honda Mia Diekow
Roy Mustang Dean Fujioka Tim Knauer
Riza Hawkeye Misako Renbutsu Natalie Mukherjee
Maes Hughes Ryuta Sato Viktor Neumann

Es gibt noch weitere Rollen.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Stimme des Herzens (Ghibli)

Sei gegrüßt.

Seit letzter Woche habe ich einen neuen Lieblings-Ghibli-Film. Bis dahin kannte ich den Film noch gar nicht, aber da Netflix nach und nach die Filme ins Programm aufnimmt, kann ich da mal meine Bildungslücken schließen. Und eine Ghibli-Box wollte ich mir nun auch endlich gönnen, aber leider hat das noch nicht geklappt…
Jedenfalls war „Stimme des Herzens – Whisper of the Heart“ für mich neu, dafür begeisterte er mich nachhaltig. Ich habe ihn auch nur vielleicht zwei Mal in zwei Tagen geschaut…

Allgemeine Infos

HandlungDatenBesetzung
Shizuku ist vierzehn und ein richtiger Bücherwurm. Eines Tages fällt ihr auf, dass ein gewisser Seiji Amasawa beinahe jedes Buch, das sie in der Bücherei ausleiht, bereits vor ihr ausgeliehen hatte. Sie beginnt sich Gedanken über ihren scheinbaren Seelenverwandten zu machen. Als sie ihn schließlich findet, sieht sie sich mit den großen Fragen nach der Zukunft und dem Erwachsen werden konfrontiert.

Originaltitel 耳をすませばMimi o Sumase ba 
Produktionsland Japan
Erscheinungsjahr 1995
Spieldauer 111 Minuten
FSK 0
Regie Yoshifumi Kondō
Drehbuch Hayao Miyazaki
Studio Studio Ghibli
Figur Synchronsprecher (Japanisch) Synchronsprecher (Deutsch)
Shizuku Tsukishima Yōko Honna Gabrielle Pietermann
Seiji Amasawa Kazuo Takahashi Max Felder
Shirō Nishi Keiju Kobayashi Erich Ludwig
Shiho Tsukishima Yorie Yamashita Maren Rainer
Asako Tsukishima Shigeru Muroi Claudia Lössl
Seiya Tsukishima Takashi Tachibana Gerd Meyer

Es gibt noch weitere Figuren/Synchronsprecher.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »