Montagsfrage: Romanverfilmungen?

Seid gegrüßt.

Wieder einmal ist Montag. Noch zwei Wochen dann beginnt mein neuer Job. Aber heute hab ich ja noch keinen Job, das heißt ich kann in aller Seelenruhe erstmal die Montagsfrag beantworten, bevor ich mich dem Lesen hingeben und dem Haushalt widme.

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet:

Welche Romanverfilmungen haben dir in der letzten Zeit besonders gut gefallen?

Ähm…
Gegenfrage: Was war denn die letzte Romanverfilmung die ich gesehen habe?
Bzw. Von welcher kannte ich auch den Roman?

montagsfrageMal sehen… Ich habe natürlich im letzten Dezember den zweiten Hobbitfilm gesehen. Aber den Hobbit habe ich nie gelesen, so kann ich nichts dazu sagen, ob man sich nahe an der Vorlage gehalten hat oder nicht. Der Film war aber sehr gut 😀

Irgendwann innerhalb des letzten Jahres – wann genau oder wie lange es her ist kann ich beim besten Willen nicht sagen – habe ich auch Life of Pi gesehen. Ein wirklich klasse Film mit beeindruckenden Bildern, aber… Auch das Buch habe ich nicht gelesen.

Gilt Noah als Romanverfilmung? Ich würde zwar die Bibel nicht als Roman bezeichnen, aber es ist immerhin eine Buchvorlage für diesen Film gewesen. Aber gemäß künstlerischer Freiheit wurde in dem Film schon ein bisschen was abgeändert.

Nein, aber wenn ich jetzt so drüber nachdenke, war die letzte Romanverfilmung, die ich gesehen habe und bei der ich auch das Buch kannte, glaube ich tatsächlich Harry Potter… Die Filme waren gut. Wobei ich den dritten – genau wie das Buch – am liebsten mag.

Wie ich mich kenne, ist es nicht ausgeschlossen, dass ich jetzt einfach mal wieder irgendeinen Film vergessen habe…

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

3 Comments

  1. Kommentare von Dorothea Stiller:

    Beim Hobbit scheinen sich alle erstaunlich einig. Muss ich wohl auch noch mal anschauen.

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Wie gesagt, ich halte den Hobbit (genau für den Herrn der Ringe) für großartige Filme. Ich denke nur – und das sage ich jetzt ohne die Bücher zu kennen – man sollte diese Filme vielleicht ein wenig losgelöst von ihrer literarischen Vorlage betrachten und sie als eigene Fantasy-Werke betrachten. (Was ich so höre ich das besonders beim zweiten Hobbit-Film ratsam 😉 )

  2. Kommentare von wortmagieblog:

    Ich kann dir „Der Hobbit“ und „Life of Pi“ als Romane beide nur wärmstens ans Herz legen, sie sind beide zauberhaft. =)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen