Harry Potter und die Kammer des Schreckens [Reread-Aktion]

Seid gegrüßt.

Ich habe es heil wieder aus der Kammer des Schreckens rausgeschafft. Auch wenn es sehr knapp war, aber Fawkes und Harry waren ja da, um mir zu helfen. Na gut, ich gebe zu, Harry und Fawkes haben die Hauptarbeit gemacht. Aber ich hab ganz doll angefeuert. Wirklich.

Geburtstage, Hauselfen, Flohpulver und andere Unannehmlichkeiten

Auch der zweite Reread war toll. Endlich wieder in Hogwarts zu sein ist grandios. Ich kann Harry durchaus verstehen, dass er unbedingt dort hin zurück möchte – auch wenn ich glücklicherweise nicht eine solche Horror-Verwandtschaft habe.

Harry Potter, Band 2_ Harry Potter und die Kammer des SchreckensMeine Vermutung, dass ich mich vermutlich an sehr viele Details gar nicht mehr erinnern kann, hat sich bestätigt.
Z.B. war mir gar nicht mehr klar, dass Rowling im zweiten Band auf so gut gelöste Weise einen „Was bisher geschah“-Rückblick liefert. Die wichtigsten Punkte des ersten Bandes – ein Junge erfährt, dass er Zauberer ist und nach Hogwarts, einer Magierschule gehen wird, und dass er berühmt ist weil er den gefürchtetsten Mann der Zauberwelt besiegt hat – werden durch kleine Nebensätze nochmal rekapituliert. Gerade im Hinblick auf die Zielgruppe und die Tatsache, dass da ein Jahr, das zwischen den Veröffentlichungen lag, lang sein kann.

Auch war mir gar nicht mehr klar, wie viele Unannehmlichkeiten Harry erdulden muss, bevor er überhaupt in Hogwarts ankommt. Ein grauenhafter Geburtstag, Post vom Zaubereiministerium, ein übereifriger Hauself, Flohpulver, die Nocturngasse…
Schon krass, was er als Zwölfjähriger alles packen muss, um heil in der Schule anzukommen. Meine größte Hürde war da wohl den Bus nicht zu verpassen. Aber ich bin ja auch leider keine Hexe…

Übereifriger Hauself gegen unfähigen Lehrer

Ich liebe Dobby, keine Frage, aber was er Harry da antut ist schon heftig. Klar, er will ihn beschützen, aber mit welchen Mitteln ist schon fies. Erst versucht er ihn von Hogwarts fern zu halten (und nimmt einen dauerhaften Verweis Harrys in Kauf) und dann will er ihn wieder wegschicken lassen, wobei sein Klatscher Harry fast umbringt. Gut, man muss ihm aber zugestehen, dass man es als Hauself sicher nicht leicht hat – ich freu mich schon auf B.ELFE.R ;) – und dass die Malfoys es jetzt nicht unbedingt leichter machen.

Wen ich dagegen so gar nicht mag – nie mochte und nie mögen werde – ist dieser inkompetente, selbstverliebte und unfähige Schmierlappen Gilderoy Lockhart. Gott, wie ich diesen Kerl verabscheue. Mir war schon beim ersten Lesen nicht klar, wie Hermine für den Kerl schwärmen kann. Ihr müsste doch auffallen, dass da außer heißer Luft nicht viel ist. .oO(Spätestens als er Harrys Armknochen verschwinden lässt…) Aber Liebe macht ja bekanntlich blind >.<
Übrigens finde ich die Filmversion von Lockhart sehr gut getroffen.

Spoiler-Alarm: Der erste Horkrux

Es ist ja nichts Neues, dass Harry ein Talent hat sich in die unmöglichsten Situationen zu manövrieren. Hätte er allerdings nicht diesen Hang zu Regelüberschreitungen und Einmischungen, könnte er glaube ich ein recht ruhiges Schülerleben führen. Aber das wäre ja langweilig.
Dieses Mal ging es ja hinab in die Kammer des Schreckens, wo er es nicht nur mit einem Basilisk, sondern auch mit Tom Vorlost Riddle zu tun bekommt. Ich hätte meinen Namen übrigens auch geändert, wäre mein zweiter Vorname „Vorlost“…

Während ich nun das zweite Mal (zumindest gelesen) diesen Kampf miterlebte, konnte ich einfach nicht den Gedanken abschütteln, dass Harry da gerade den ersten Horkrux zerstört, dass er einen Teil von Voldemorts Seele vernichtet. Ich hätte Harry sogerne dazu gebracht mehr Zähne mitzunehmen, aber leider konnte er mich nicht hören.

„Komischer Ort ist das. Lebt ihr hier?“

-S.334

Auf dem Rückweg aus der Kammer hinaus, also wenn er sein Gedächtnis verloren hat, ist Lockhart übrigens ganz lustig. Trotzdem bin ich froh ihn los zu sein…

Ausblick

Schon beim ersten Band war ich wieder total gefangen in dieser magischen Welt. Jetzt ist es aber noch viel stärker und die Vorfreude auf den nächsten Band lässt sich fast nicht aushalten. Ich bin und bleibe ein kleines Lupin-Fangirl! Daher kann ich es kaum erwarten, dass er Lockharts Stelle übernimmt.

Nicht überraschend für mich war es übrigens, dass auch Elli den dritten Band am liebsten mag – ich sag ja immer: „Schwestern im Geiste“. Trotzdem wollen wir auch vor dem dritten Band wieder so ein bis zwei andere Bücher einschieben. Einmal um Harrys Gegenwart voll auszukosten und noch etwas in die Länge zu ziehen und zum anderen aus dem profanen Grund, dass wir leicht ehrgeizig auf unsere laufenden Challenges schielen ;)

Auch wenn Harrys bucklige Verwandtschaft das nicht so sieht, ich bin sehr froh, dass der Junge mal wieder überlebt hat. :)

Eure
Marina
(DarkFairy)

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen