Montagsfrage: Lesen in der Öffentlichkeit peinlich?

Seid gegrüßt.

montagsfrage

Die heutige Montagsfrage von Libromanie gefällt mir irgendwie nicht so richtig. Da sie aber mittlerweile ein fester Bestandteil meines Blogs ist und ich für meinen Plan, der eigentlich umgesetzt werden sollte, wenn mal wieder eine Montagsfrage kommt die mir nicht gefällt,im Moment keine Zeit habe, beantworte ich sie trotzdem.
Naja… Die Montagsfrage lautet heute:

Gab es schon mal eine Situation, in der dir das Lesen in der Öffentlichkeit peinlich war?

Das Lesen niemals!
Vielleicht Emotionen, die damit verbunden sind, aber bisher hatte ich das noch nicht.

Obwohl… also geweinte habe ich noch nicht wegen einem Buch in der Öffentlichkeit. Ich habe nur schon kichernd im Bus gesessen bei z.B. der Lektüre von „Die Bibel nach Biff“. Da wird man auch ganz schön blöd angeguckt, aber das bin ich gewöhnt.
Ich werde meistens seltsam, abschätzend, selten sogar ängstlich-ablehnend angesehen, da ist es mir echt egal, ob die Leute noch blöder gucken, weil ich meinen Spaß bei einem guten Buch habe. Selbst Schuld wenn sie das nicht haben 😀

Eure
DarkFairy

______
Hat dir mein Beitrag gefallen?
Ich würde mich freuen, wenn du ihn teilst:

8 Comments

  1. Kommentare von wortmagieblog:

    Richtig, für seine Emotionen beim Lesen sollte man sich niemals schämen! Wer das nicht nachempfinden kann, hat eben noch nie so in einem Buch drin gesteckt. 😉

    Liebe Grüße,
    Elli

  2. Kommentare von Evy Heart:

    Ich glaube, die haben wg. dem Titel so doof geguckt. Wer liest schon was mit Gott in aller Öffentlichkeit? xD

    Übrigens setze ich auch mal eine Frage aus, wenn sie mir nicht gefällt oder es zuviel andere Beiträge gibt. Wäre ja schlimm, wenn es ein MUSS wäre 😛

  3. Kommentare von RebRob:

    Niemals kann lesen in der Öffentlichkeit peinlich sein.
    Was ist schlimmer finde ist, wenn zwei Menschen in der Öffentlichkeit an einem Tisch sitzen und dann die meiste Zeit auf ihr Handy starren.
    Wobei ich davon ausgehe, dass die in diesem Moment auch lesen. Aber das bringe ich mal in die Kategorie unter, dass es pures Desinteresse am Tischpartner ist.

    • Kommentare von therealdarkfairy:

      Stimmt! Das ist echt grauenvoll. Ich kellnere hin und wieder und ich könnte jedes Mal ausrasten, wenn die Leute die essen kommen einfach nur am Tisch sitzen, sich anschweigen und auf ihr Handy starren. Obwohl es mir ja eigentlich egal sein könnte, was andere Leute machen 😀

      • Kommentare von RebRob:

        Bei mir ist das Kellnern gott sei dank etwas länger her und es gab nur sehr eingeschränkt Smartphones.
        Manchmal wünsche ich mir die alte Zeit zurück. Es war noch eine andere Art des Respektes.

        Gut, dass sich die Bücher nicht verschlechtert haben, sodass ich mich jedes Mal auf einen schönen Kaffee an einem sonnigen Tisch und ein sehr gutes Buch freue.

  4. Kommentare von scathach25:

    Oh ja…lachen musste ich in der Öffentlichkeit auch schon. Aber auch ziemlich ernst geschaut..bei dem Buch „Deutschland misshandelt seine Kinder“…wenn man das in der Öffentlichkeit liest und dann ständig mit dem Kopf schüttelt weil man wütend ist^^ Aber peinlich ist es mir niemals 😀

    LG Eva

Eigenen Senf dazu geben

%d Bloggern gefällt das:

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Keksen... ähm Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klickten, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen