Tag Archive


#LoveWritingChallenge 366in2020 Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy fairyknipst Fantasy Film Fotos Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan kochen Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Musikvideo Paperthin Powerwolf Rezension Roman schreiben Sommer song sound Sunday Sound SundaySound Urlaub Video Weihnachten

Mein Senf zu: Midnight Diner: Tokyo Stories

Sei gegrüßt.

Ich bin unsicher, wie oft ich die beiden auf Netflix verfügbaren Staffeln mittlerweile gesehen habe, aber so langsam ist es an der Zeit, dass ich hier mal über „Midnight Diner“ rede. Dass ich ausgerechnet jetzt darüber rede, liegt an dem Buch, das ich gerade lese. Der Autor erzählt in einem Kapitel von einer „Magischen Izakaya“  in Nikkō, in dem man angeblich alles bestellen kann, was man möchte. Na, das kam mir aber dann doch bekannt vor…

HandlungDatenBesetzung
Das sogenannte „Midnight Diner“ öffnet seine Pforten wenn für andere der Tag endet. Aus dem ein oder anderen Grund möchte man vielleicht noch nicht nach Hause und kehrt dort ein. Der Chef, lediglich „Master“ genannt, steht seinen Gästen mit Rat und Tat – und gutem Essen – zur Seite. So ist er auf eine bestimmte Art und Weise ein Teil ihres Lebens.
Originaltitel  Midnight Diner (oder: Shinya shokudō)
Produktionsland  Japan
Erscheinungsjahr 2009 – 2019
Spieldauer ca. 25 Minuten pro Folge
Folgen / Staffeln In Japan: 50 Folgen in 5 Staffeln
Außerhalb von Japan: 20 Foglen in 2 Staffeln (es wurden Staffel 4 und 5 auf Netflix veröffentlicht)
FSK ab 12
Regie Joji Matsuoka, Nobuhiro Yamashita u.a.
Drehbuch Yarô Abe (hauptsächlich; außerdem: Katsuhiko Manabe, Kôsuke Mukai, Kensaku Kojima, Marina Oshima)
Produzent Hitoshi Endo, Natsuko Mori, Takeshi Moriya, Shogo Ishizuka, Jun Takahashi
Figur(en) SchauspielerIn
Master Kaoru Kobayashi
Tadashi/Mr. Chu Mansaku Fuwa
Kosuzu Toshiki Ayata
The Ochazuke Sisters Risa Sudo, Asako Kobayashi, Nahoko Yoshimito
Ryu Kenzaki Yutaka Matsushige
Kanemoto Kiyofumi Kaneko

Es gibt noch weitere Rollen.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Star Trek: Picard

Sei gegrüßt.

Ich oute mich hier und heute als kleiner Trekkie.
Ich besitze sowohl die DVD-Komplett-Boxen zu „Star Trek: The Original Series“ (TOS) als auch zu „Star Trek: The Next Generation“ (TNG) („Star Trek: Voyager“ fehlt mir leider immer noch). Auch alle (alten) Spielfilme stehen in meinem DVD-Regal.
In meinem Besitz befinden sich zwei vollständige Episodenführer zu diesen Serien, ein Klingonisch-Wörterbuch sowie drei Modell-Raumschiffe.

Die neuen Filme habe ich nie gesehen. Irgendwie tue ich mich schwer mit ihnen. Auch die „neue“ Serie „Star Trek: Discovery„, von der ich mir immerhin die ersten Folgen angeschaut habe, konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Das war einfach nicht das Star Trek, das ich liebe.
Umso mehr Hoffnungen setzte ich in die Serie, über die ich heute sprechen möchte…

Allgemeine Infos

InhaltDatenBesetzung
Ein Zerwürfnis sorgte vor 14 Jahren dafür, dass Jean-Luc Picard, ehemaliger Capitän der USS Enterprise, der Sternenflotte den Rücken kehrte und sich auf sein Weingut in Frankreich zurückzog. Dort taucht plötzlich die junge Frau Dahj auf. Nach einen Überfall auf sie und ihren Freund, hatte sie eine Vision von Picard und ist sich sicher, dass nur er ihr helfen kann. Da Dahj auf mysteriöse Art und Weise mit Picards früherem Freund und Kollegen Data, der sich einst für Picard und seine Crew geopfert hat, verbunden zu sein scheint, setzt Picard alles daran Dahj zu helfen und das Geheimnis zu lüften, dass sie umgibt…
 Originaltitel  Star Trek: Picard
 Produktionsland  USA
 Erscheinungsjahr  seit 2020
 Spieldauer  ca.  42 Minuten pro Episode
 Anzahl Episoden  angekündigt 20 Episoden in 2 Staffeln;
ausgestrahlt in Deutschland bisher 3
(Folge 4 kommt am 14.02.2020)
 FSK 12
 Regie fünf von verschiedenen Regisseure (u.a. Hanelle M. Culpepper und Jonathan Frakes);
die Folgen sind in Blöcke unterteilt, für jeden Regisseur einen
 Drehbuch James Duff, Diandra Pendleton-Thompson, Akiva Goldsman, Michael Chabon, Kirsten Beyer, Trevor Roth und Heather Kadin; Unterstützt von Rod Roddenberry
 Produktionsfirmen  CBS Television Studios, Roddenberry Entertainment, Secret Hideout
 Genre  Science-Fiction
Rolle SchauspielerIn SynchronsprecherIn
 Jean-Luc Picard Patrick Stewart Ernst Meincke
Dahj/Soji Asha Isa Briones Lydia Morgenstern
Dr. Agnes Jurati Alison Pill Manja Doering
Narek Harry Treadaway Jeremias Koschorz
Raffi Musiker Michelle Hurd Heide Domanowski
Cristóbal „Chris“ Rios Santiago Cabrera Leonhard Mahlich

Natürlich treten weitere Rollen/SchauspielerInnen auf.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: A Young Doctor’s Notebook

Werbung || Rezensionsexemplar

Sei gegrüßt.

Vor einiger Zeit bekamen wir auf der Arbeit einen Newsletter von Polyband. Für unsere Buchhandlung war das weniger interessant, aber für mich als Bloggerin dafür umso mehr.
Ich fragte ein Rezensionsexemplar an und habe es tatsächlich erhalten.
Jetzt habe ich die Serie, die ich auf Blue Ray erhielt durchgeschaut und möchte meine Eindrücke mit dir teilen.

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplare an Polyband.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Antiquarian Bookshop Biblia’s Case Files

Sei gegrüßt.

Du weiß schon einiges über mich – zwei Dinge weißt du mit Sicherheit auf jeden Fall: Ich bin Japan total verfallen und ich liebe Bücher.
Jetzt habe ich etwas gefunden, was beides mit einander verbindet. Und nein. Ich meine jetzt keine japanischen Bücher – dieser Erkenntnis würde ich sicher keinen Blogbeitrag widmen. Vielmehr handelt es sich um eine Serie, die ich dir heute ans Herz legen möchte. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

{Erlebt} Phantastika 2017

Sei gegrüßt.

Letzten Sonntag bin ich zusammen mit meinem Freund nach Oberhausen gefahren.
Dank Tanja von Lesen und mehr habe ich nämlich am Samstag festgestellt, dass an diesem besagten Wochenende die Phantastika dort stattfinden sollte. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Ripper Street

Seid gegrüßt.

Ich schaue ja hin und wieder gerne Kirmi-Serien. The Mentalist z.B. liebe ich ja! Aber ich habe einen weiteren Favoriten in diesem Genre.
Aufmerksam geworden bin ich auf diese Serie bei Netflix, wo die erste Staffel aber schon nicht mehr zu sehen ist, da Amazon die Serie übernommen hat. Die Rede ist von Ripper Street. I just love it! Zum jetztigen Zeitpunkt sind 3 Staffeln erschienen, zwei weitere sind in Arbeit/Planung.
Heute gibt es meine Review zur Serie. Lesen Sie den gesamten Eintrag »