Tag Archive


#LoveWritingChallenge Autor Autorenleben Blog Buch Bücher Challenge Cover DarkFairy E-Book Fantasy Film funny Gedanken Geschichten Harry Potter Hobby Japan Koblenz Kurzgeschichten lesen lustig Manga Metal Mittelalter Montag Montags... ding Montagsfrage music Musik Paperthin Powerwolf Rezension rock Roman schreiben Sommer song sound Soundtrack SundaySound Sunday Sound Urlaub Video Weihnachten

Cover-Monday: Lost in Fuseta

Sei gegrüßt.

Ich habe mich entschieden den Montag hier auf dem Blog etwas umzustrukturieren.
Keine Angst, nichts Wildes. Der Montagsbeitrag bleibt. Auch bleibt der Bezug zu Büchern für diesen Tag bestehen. Allerdings wird es nicht mehr ausschließlich die Montagsfrage geben. In keinem festen Rhythmus werde ich am Cover-Monday teilnehmen.
Diese Aktion habe ich bei Aleshanee von Weltenwanderer kennengelernt. Ausgerichtet wird sie von Moyas Buchgewimmel. Wobei die Aktion eigentlich bereits eingeschlafen ist und nur locker von Moya weiter betrieben wird. Egal, ich bin auf jeden Fall ab jetzt hin und wieder dabei! Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: Literarische Mütter?

Sei gegrüßt.

Eigentlich gibt es heute keine Montagsfrage, weil die arme Antonia krank ist. Gute Besserung!
Da ich aber letzte Woche nicht dazu kam, die Montagsfrage zu beantworten – ich war im Urlaub – kann ich diese heute nachholen. Was mich eher semi-doll begeistert, da ich ehrlich gesagt gar nicht böse war, dass ich die Montagsfrage nicht beantworten „muss“. Natürlich muss ich das sowieso nicht, aber… naja… es gehört halt dazu.

Letzte Woche lautete die Montagsfrage jedenfalls:

Tolle Bücher, starke Mütter: Welche Mutter in einem Buch ist dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Weißt du warum ich nicht böse war, dass ich die Frage nicht beantworten musste: Ich habe keinen blassen Schimmer, was ich antworten soll.
Seltsamer Weise erinnere ich mich an mehr literarische Väter (bzw. Vaterfiguren), als Mütter, wenn ich so darüber nachdenke.
Ich frage mich, woran das wohl liegt?! Wenn du da eine Idee hast, verrate sie mir gerne. Ich bin wirklich neugierig. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Regrow your veggies

Werbung || Rezensionsexemplare

Sei gegrüßt.

Zum Beginn des Frühlings – oder auch früher, aber dann kaufen Buchhandlungen sie in der Regel ein – erscheinen immer eine Menge Garten- und Pflanzen-Bücher. Einige sind sicher austauschbar, andere wiederum bieten echt etwas Neues. Sei es in Design oder Inhalt, irgendwie fangen sie einen einfach ein.
Bei mir war das mit „Regrow your Veggies“ so. Wir bekamen es für den Laden und ich war direkt gebannt. Aber so richtig wusste ich nichts damit anzufangen, daher habe ich es als Leseexemplar angefragt, um es mir genauer anschauen zu können…

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an Ulmer.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: Pre- oder Sequel?

Sei gegrüßt.

Ich habe heute nochmal das Netbook – und das kleine Duppsi, wie ich es liebevoll nenne – eingepackt, damit ich die Zeit im Zug besser nutzen kann. Daher haben wir jetzt kurz nach 6, aber den Beitrag hochladen kann ich erst heute Nachmittag/Abend. Egal.

Ich will gar nicht so viel schwafeln, das geht alles von meiner Überarbeitungszeit ab…

Deswegen komme ich jetzt auch direkt zur Montagsfrage.
Heute fragte Antonia von Lauter&leise folgendes:

Prequel oder Sequel?

Ich bin in diesem Punkt völlig Antonias Meinung: Das kommt ganz aufs Buch an.
Das war’s aber schon mit Gemeinsamkeiten, denn ich würde, wenn es denn passt, immer das Sequel bevorzugen. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Mein Senf zu: Libertys Lächeln

Werbung || Rezensionsexemplare

Sei gegrüßt.

Es hat definitiv Vorteile in der Buchbranche tätig zu sein. Man lernt eine Menge netter Leute kennen. Zum Beispiel auch den Verleger vom Pendragon Verlag: Günther Butkus.
Ende letzter Woche schrieben wir miteinander darüber, dass es schade war, dass ich nicht in Leipzig war und wir uns so nicht hatten sehen können.
Im Laufe der Unterhaltung fragte er dann, ob ich nicht den neuen Kollender lesen wolle. Na, und ob ich wollte.

.oO(Butkus und Kollender… Waren die nicht schon mal auf dem Blog? Doch, jaja, richtig. Und zwar *hier*)

An dieser Stelle vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar an Pendragon.
Die Rezension gibt meine ehrliche Meinung wieder.

Allgemeine Infos

KlappentextEckdaten
Carl Schurz ist dabei, als die 1848er Revolution in Deutschland scheitert. Er wird weltberühmt durch die Befreiung eines Revolutionsfreundes aus einem Gefängnis in Berlin. Mit seiner Frau Margarethe, die er auf der Flucht in London kennenlernt, wandert er nach Amerika aus. Dort eröffnet sie den ersten Kindergarten. Carl ist viel unterwegs, hält Reden, macht Wahlkampf für Lincoln, ist mit Twain befreundet, kämpft als Generalmajor im Bürgerkrieg für die Befreiung der Sklaven, wird Senator und als erster deutscher Einwanderer Innenminister. Schurz setzt sich für die Rechte der Indianer ein und gilt als einer der ersten Umweltaktivisten in den USA.
Titel Libertys Lächeln
AutorIn Andreas Kollender
Verlag Pendragon
ISBN 978-3-86532-642-3
Seiten 304
Erscheinungsdatum 06.03.2019
Preis (Hardcover) 24,00 €

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Montagsfrage: Humoristisches Must-Have/Read?

Sei gegrüßt.

Kurz hatte ich schon befürchtet, es gäbe heute keine Montagsfrage, aber das hätte meine Laune auch nicht trüben können.
Die ersten TestleserInnen meiner Geschichte zeigten sich sehr angetan. Klar, es gibt noch arbeit, aber trotzdem ist das schon mal Wahnsinn – ich komme gar nicht mehr aus dem Grinsen heraus. Morgen hab ich bestimmt Muskelkater im Gesicht.

Apropos Grinsen. Darum geht es heute auch irgendwie in der Montagsfrage.
.oO(Man beachte diese geeeeniaaale Überleitung) ^^‘

Heute fragt Antonia von Lauter&Leise:

Welches humoristische Werk gehört in den Schrank eines jeden Lesers?

Definitiv ein Buch von Walter Moers.
Seine Bücher sind sehr verschieden, aber witzig sind sie alle. Ich liebe „Die Stadt der Träumenden Bücher“, aber bei dieser Frage tendiere ich, glaube ich, tatsächlich mehr zu „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“. Der Blaubär war mein persönlicher Einstieg in Moers Zamonien-Romane und es war toll – wäre auch mal Zeit für einen Re-Read nebenbei bemerkt – immerhin kehre ich seitdem immer wieder nach Zamonien zurück. Das neuste Buch „Der Bücherdrache“ ist auch bereits eingezogen und wartet geduldig auf dem SuB. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Durch das weitere Nutzen meiner Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Die Cookies sind für eine Dauer von einer Woche gültig. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gestellt, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu geben. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen fortfahren, oder auf "Alles klar!" klicken, dann erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden.

Schließen